Gruppenliga: Eintracht Baunatal gewinnt 1:3 gegen Verfolger

+
Knapp gescheitert: Eintracht Baunatals stark aufspielender Maximilian Norwig (rechts) scheitert hier beim 5:3-Sieg des Tabellenführers mit einem feinen Drehschuss am gut aufgelegten Bad Wildungen/Fr.-Torhüter Niclas Köhler.

Kassel. Auf dem Kunstrasenplatz in Großenritte kamen die Zuschauer in einem jederzeit spannenden Gruppenligaspiel (Gruppe 1) beim 5:3 (1:3)-Sieg des Tabellenführers gegen Verfolger SG Bad Wildungen/Friedrichstein auf ihre Kosten.

Bereits in der ersten Minute jubelten die Gastgeber, doch der Treffer von Hani Osman wurde wegen einer Abseitsstellung nicht anerkannt. Nur fünf Minuten später allerdings stand es 1:0. Maximilian Norwig eroberte im Mittelfeld den Ball passte auf Christoph Löbel, der sich nich lange bitten ließ und zur Führung einschoss. Bis Mitte der ersten Hälfte hätten die Gastgeber alles klarmachen können, erst wurde ihnen ein Strafstoß versagt, als Jan Kraus gefoult wurde, dann war Niels Willer zu eigensinnig, als er den besser postierten Norwig übersah.

Jetzt waren die Gäste am Zug: Mit einem Foulelfmeter, von Dominik Schneider eiskalt zum 1:1 verwandelt, stellte die SG den Spielverlauf auf den Kopf (25.). Es kam für die Großenritter noch schlimmer, mit einem Doppelschlag erzielten die Gäste nicht nur die Führung, sondern erhöhten zudem auf 3:1. Erst traf Jan Kramer (29.), dann war es Alexander Lizenberger, der die Führung ausbaute (31.). Damit gingen die Teams in die Pause.

Aus dieser kamen die Gastgeber hochmotiviert, sofort wurde der Gegner unter Druck gesetzt. Mit schöner Einzelleistung brachte Norwig seine Farben zum 2:3 wieder heran (56.). Der spielstarke Norwig scheiterte dann mit einem Foulelfmeter an Gäste-Keeper Niclas Köhler (67.). Der Moral der Großenritter tat das keinen Abbruch.

Wiederum Norwig war es vorbehalten, den Ausgleich zum 3:3 zu erzielen, als Osman ihm auflegte (77.). Nur eine Minute später erzielte der agile Osman selbst die 4:3-Führung. Jetzt gab es kein Halten mehr, die Eintracht spielte sich in einen Rausch und auf Vorarbeit von Norwig erzielte Andreas Bürger den am Ende verdienten Treffer zum 5:3.

Trainer Manfred Katluhn lobte seine Mannschaft: „Die Truppe hat vor allem in der zweiten Halbzeit eine tolle Moral gezeigt und sich dafür mit dem Sieg belohnt.“

Sein Gegenüber Daniel Döring war nicht unzufrieden: „Mit leichten Fehlern haben wir den Gegner nach unserer Führung wieder aufgebaut.“

Von Horst Schmidt

Schlagworte zu diesem Artikel

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.