Letzter Spieltag

Gruppenliga: Grebenstein bereit für die Aufstiegsrunde

Vorlagen-Geber: Oliver Speer (rechts) leitete die Führung für Hombressen/Udenhausen ein. Am Ende gab es gegen Heiligenrode aber nur ein 1:1. Foto: Hofmeister

Hofgeismar. Der letzte Spieltag in der Fußball-Gruppenliga war für zwei heimische Vertreter ein Spiegelbild der Saison.

Während Vizemeister Grebenstein mit 3:0 bei Weidenhausen II siegte, blieb Absteiger Immenhausen beim 0:7 in Sandershausen chancenlos. Hombressen/Udenhausen rettet mit dem 1:1 gegen Heiligenrode den vierten Platz vor Calden/Meimbressen (4:2 in Vollmarshausen).

SV Adler Weidenhausen II - TuSpo Grebenstein 0:3 (0:1)

Es war der siebte Sieg in Folge für die Plavcic-Elf und in den letzten sechs Partien gab es keinen Gegentreffer. Der TuSpo geht mit einem richtig guten Gefühl in die Aufstiegsrunde zur Verbandsliga. Torjäger Manuel Frey ist weiterhin in Schusslaune und mit Mario Bajo und Karim Belarbi sind zwei der vier verletzten Akteure in die Mannschaft zurückgekehrt.

Nach einer halben Stunde schlug Manuel Frey, auf Vorarbeit von Leon Ungewickel zum ersten Mal zu. Mit seinem 29. Saisontor erhöhte Frey auf 2:0 (Vorlage David Durward). Den Schlusspunkt setzte Karim Belarbi, nach Flanke von Adrian Schäfer.

Tore: 0:1, 0:2 Frey (30., 65.), 0:3 Belarbi (80.).

Hombressen/Udenhausen - TSV Heiligenrode 1:1 (0:0)

„Danke Tobi“, stand auf den T-Shirts der SG-Akteure beim Aufwärmen. Unter diesem Motto stand auch das letzte Spiel, nach sechs erfolgreichen Jahren, für Trainer Tobias Krohne. Nur mit dem 20. Gruppenliga-Heimsieg unter Krohnes Regie wurde es nichts, weil die SG in der Nachspielzeit das 1:1 durch Jan Hille erzielten. Bis dahin hätten die Vereinigten mehr als den Führungstreffer von Bastian Jenzowski, nach Vorlage von Oliver Speer, machen können. „Aber wie in den letzten Wochen haben wir zu viele Torchancen liegen gelassen“, berichtete der sportliche Leiter, Edgar Schmidt.

Tore: 1:0 Jenzowski (66.), 1:1 Hille (90. + 1).

FSK Vollmarshausen - SG Calden/Meimbr. 2:4 (2:2)

Beide Mannschaften zeigten zum Abschluss nochmal erfrischenden Offensivfußball. Nach einer Viertelstunde das 1:0 durch einen Flachschuss von Tim Henning. Per Strafstoß (Foul an Lars Krätschmer) kam die SG zum 1:1 durch Dennis Dittmer. Nach knapp einer halben Stunde gab der Caldener Torjäger den Pass zu Maurice Göbel, der das 1:2 erzielte. Mit einem Flachschuss glich Henning erneut aus zum 2:2-Pausenstand. Das 2:3 von Dittmer bereitete Milos Mijatovic vor. Den Schlusspunkt setzte wieder einmal Dennis Dittmer und zog durch seinen dritten Treffer in der Torschützenliste mit dem führenden Tobias Rühlmann gleich.

Tore: 1:0 Henning (15.), 1:1 Dittmer (18.), 1:2 Göbel (29.), 2:2 Henning (40.), 2:3, 2:4 Dittmer (68., 85.).

TSG Sandershausen - TSV Immenhausen 7:0 (3:0)

Der Meister war dann erwartungsgemäß doch eine Nummer zu groß für die TSV. Auch im sechsten Duell mit den Niestetalern zogen die Grün/Weißen den kürzeren, diesmal so hoch wie zuvor noch nicht. Je zweimal Sascha Hebold, Tobias Rühlmann und Felix Bredow, sowie einmal Bruno Luis sorgten für den „Siebener-Streich“. (zyh)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.