SG vergibt zu viele Chancen

Gruppenliga: Hombressen/Udenhausen verliert Heimspiel

Hombressen. Türkische Mannschaften liegen Fußball-Gruppenligist Hombressen/Udenhausen offensichtlich nicht.

Wie vor vier Wochen gegen Türkgücü, so berrschte die Elf von Trainer Tobias Krohne auch am Sonntag Gegner Bosporus, konnte daraus aber kein Kapital schlagen.

In der ersten Halbzeit zeigten die Gastgeber Einbahnstraßen-Fußball. „Wir hätten locker vier Dinger reinmachen müssen“, meinte der Sportliche Leiter Edgar Schmidt nach der 0:1-Niederlage. Alleine drei Mal stand Julian Oberenzer zwischen der 10. und 20. Minute alleine vor dem gegnerischen Torwart. Doch mehr als ein Pfostentreffer sprang nicht heraus. In der 35. Minute war es dann Dominik Lohne, der eine hochkarätige Chance vergab. Und der Gegner? Schmidt: „Der kam in der ersten Halbzeit nicht einmal gefährlich vor unser Tor.“ So ging es mit 0:0 in die Pause – wie gegen Türkgücü.

Und wie damals, so machte es diesmal auch Bosporus. Der Gast ging in Führung. In der 64. Minute waren sich Torwart Christoph Möller und Abwehrspieler Maurice Müller nicht einig, wer den Ball nimmt, Can Yilmaz nutzte das Kuddelmuddel und brachte die Gäste in Führung. „Wir liefen dem Rückstand hinterher. Aber unserer Offensive trifft zurzeit nicht“, meinte Schmidt nach der unglücklichen Niederlage. Immerhin: Es blieb gegen Bosporus beim 0:1, während die SG gegen Türkgücü mit 0:3 unter die Räder gekommen war.

SG:Möller - Speer, Lüdicke, Müller, Hofmeyer, Ross (75. Uffelmann) - Hecker, Lohne, Krohne,Schaf (64. Geule) - Oberenzer.

Tor:0:1 Yilmaz (64.) (mrß)

Rubriklistenbild: © picture alliance / dpa/ Jan Woitas

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.