Gruppenliga

Richtungsweisende Spiele für Mannschaften aus dem Kreisteil Hofgeismar

+
Starten aus der Winterpause: Fabio Rumpf (links) empfängt mit der SG Calden/Meimbressen am Sonntag Vollmarshausen, Christoph Geule ist mit der SG Hombressen/Udenhausen Gast bei Türkgücü. 

Hofgeismar. Nach fast vier Monaten Winterpause rollt am Sonntag wieder der Ball in der Fußball-Gruppenliga.

Elf Spieltage sind noch zu bestreiten. Beide Vertreter aus dem Kreisteil treffen dabei auf Mannschaften, die in etwa auf gleichem Niveau spielen. In einem Fall empfängt der Tabellenzwölfte Calden/Meimbressen den 13., Vollmarshausen, im anderen fährt Tabellenführer Hombressen/Udenhausen zum Sechsten, Türkgücü.

Calden/Meimbressen

Die Lage:Sie ist im Winter etwas prekärer für Calden/Meimbressen geworden. Wegen fehlender Schiedsrichter wurden der SG zwei Punkte abgezogen. Dasselbe ist der FSK Vollmarshausen widerfahren. Dadurch ist die SG punktgleich mit Heiligenrode und nur einen Zähler vor Vollmarshausen. Bis zum ersten direkten Abstiegsplatz hat das Team von Trainer Jens Alter jedoch noch ein Polster von sechs Punkten.

Vorbereitung:Sie war sehr durchwachsen, weil die Mannschafte selten komplett war. Beruf und Verletzungen verhinderten dies.

Personalfrage:Trainer Alter hat richtig Auswahl vor dieser Partie und ist vor allem froh, das Stürmer Dennis Dittmer in die Mannschaft zurückkehrt. Allerdings hat er auch einen Wermutstropfen zu verkraften, denn Marko Utsch ist im Urlaub. „Der war richtig stark in der Vorbereitung“, muss Alter den ehemaligen Hessenligaspieler erst einmal ersetzen.

Das Hinspiel:Eine Partie auf Augenhöhe endete leistungsgerecht mit einem 2:2. Beide Mannschaften waren also im direkten Vergleich fast genau so ausgeglichen wie in der Ttabelle.

Einschätzung:„Wer mehr Siegeswillen und Biss zeigt, kann den Platz als Sieger verlassen“, glaubt Alter und vertraut seiner Mannschaft, die sich der Situation bewusst sei. „Für den, der verliert, wird der Abstiegskampf eingeläutet“, mutmaßt Caldens Trainer. 

Anstoß in Calden ist am Sonntag um 15 Uhr.

Hombressen/Udenhausen

Die Lage: Nur zwei Niederlagen musste die SG bisher hinnehmen und die waren in der Fremde, dennoch ist die Elf aus dem Reinhardswald die beste Auswärtsmannschaft. Der Vorsprung vor dem Sonntagsgegner SV Türkgücü Kassel beträgt sechs Punkte. Logisch, dass die Kasseler Nordstädter diesen Abstand verkürzen wollen, um selber oben mitzumischen.

Vorbereitung: Viel Selbstvertrauen holte sich der Tabellenführer beim letzten Test in Borgentreich mit einem 7:1-Erfolg und die Siemers-Elf konnte sich an den Kunstrasen gewöhnen, auf den Belag geht es auch am Sonntag.

Personalfrage: So viele Spieler wie jetzt musste SG-Coach Marco Siemers bisher noch nicht ersetzen. Voraussichtlich fehlen Oliver Speer, Julian Uffelmann, Lucas Hecker, Rückkehrer Jonas Hampe, der zum Kader gehört und eventuell auch Nico Siebert. Dennoch sieht Siemers seinen Kader als qualitativ gut aufgestellt, betont jedoch auch, dass nicht noch mehr ausfallen dürfen.

Das Hinspiel: Gewann Hombressen/Udenhausen nach einer taktisch guten Leistung mit 2:0.

Einschätzung:Der SV Türkgücü zählt für Siemers, genau wie der nachfolgende Gegner KSV Hessen II, zu den Mitkonkurrenten im Aufstiegskampf. Sollte es zu Beginn einen Rückschlag für seine Mannschaft geben, sieht Siemers noch genug Spiele und Möglichkeiten, um am Ende ganz oben zu stehen.

Anstoß ist am Sonnag um 15.30 Uhr. 

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.