FSV und Calden/Meimbressen trennen sich 0:0

Gruppenliga: Wolfhagen schafft den Klassenerhalt

+
„Ihr schafft es“: Wolfhagens Trainier Halil Inan feuert seine Mannschaft an. Am Ende reichte das Remis gegen Calden/Meimbressen (hinten Trainer Jens Alter) für den Klassenerhalt.

Wolfhagen. Der FSV Wolfhagen kann nach dem 0:0 gegen die SG Calden/Meimbressen für die nächste Saison in der Fußball-Gruppenliga planen.

In einem Kreisduell, das vom Kampf geprägt war, gab es am Ende keine Tore und keinen Sieger. Die beiden Trainer Halil Inan (FSV) und Jens Alter (SG) umarmten sich nach dem Schlusspfiff freundschaftlich. Ein Freundschaftsspiel waren die 90 Spielminuten jedoch nicht, beide Mannschaften suchten ihre Siegeschance. Doch unter dem Strich mussten die Trainer konstatieren, dass ihre Spieler nicht konsequent genug im Abschluss waren.

Die wohl größte Chance ließ sich Demetrio d’Agostino nach einer halben Stunde entgehen. Nach einem Foul von Thomas Schindewolf an Timo Wiegand im Strafraum zeigte der Unparteiische Florian Carls (Wabern) auf den Elfmeterpunkt. Doch d’Agostino knallte das Leder an die Latte. Fünf Minuten später die Top-Chance für die Gäste. Torjäger Dennis Dittmer trickste nach einem Anspiel von Maurice Göbel seinen Gegenspieler aus, verzog jedoch dann alleine vor dem Tor.

Nach dem Seitenwechsel blieb die Partie ausgeglichen, allerdings mit einem Chancenplus für die Rot/Weißen. Nach einem Konter wurde Jannick Schaake (49.) noch zum Eckball abgeblockt. In der 67. Minute schoss Timo Wiegand aus nur zehn Metern Entfernung drüber und verletzte sich dabei, er musste ausgewechselt werden. Zwölf Minuten vor dem Ende ein geschickter Schuss von Kamil Turan auf die kurze Ecke, die jedoch SG-Keeper Steven Berndt gekonnt zumachte. Mit einem Reflex verhinderte Wolfhagens Schlussmann Sebastian Schmidt nach einem Kopfball von Milos Mijatovic in der 64. Minute einen Rückstand.

Am Ende reichte also der eine Punkt für den FSV, er kann jetzt entspannt in die letzten beiden Begegnungen gehen. Der viertletzte Weidenhausen II ist sechs Punkte zurück und zieht im direkten Vergleich mit Wolfhagen den kürzeren. Noch etwas mehr Druck hätte sich FSV-Coach von seinem Team erhofft: „Ich bin mit dem Spiel zufrieden, dass Siegtor fehlte und wäre aus meiner Sicht auch nicht ungerecht gewesen bei dem Aufwand, den wir betrieben haben.“

Caldens Trainer Jens Alter konnte seiner Mannschaft auch keinen Vorwurf machen. Es war für seine Spieler die sechste Woche hintereinander mit drei Spielen und am letzten Mittwoch wurde der Kreispokalsieg gefeiert. „Wir haben voll dagegen gehalten, sportlich war das eine Top-Einstellung“, so Alter.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.