Was sich im Fußball in den unteren Ligen ändert

Mit Handschlag und etwas mehr Kontrolle

Noch ruht der Ball: Am ersten August-Wochenende beginnt die Fußball-Saison in den unteren Ligen. Foto:  dpa

Kassel. Neuerungen im Amateur-Fußball: Wie in den höheren Ligen wird es ab sofort auch den Handschlag zur Begrüßung vor der Partie geben. Außerdem wird schrittweise die im vergangenen Jahr abgeschaffte Gesichtskontrolle wieder eingeführt. Das erklärte Horst Riemenschneider, Klassenleiter der Gruppenligen, gegenüber den Vereinsvertretern im Klubhaus des BC Sport.

In den Fußball-Stadien ist es an jedem Spieltag zu sehen: Vor dem Anpfiff betreten das Schiedsrichtergespann und die Mannschaften den Platz und postieren sich am Mittelkreis. Dann marschieren die Gäste-Spieler an den Schiedsrichtern und den Hausherren vorbei und begrüßen alle mit Handschlag. Zuletzt gibt’s das Shakehands zwischen der Heimmannschaft und dem Schiedsrichtergespann. Dieser schöne Brauch soll nun auch in den unteren Ligen zum Alltag werden.

Darüber hinaus wird Paragraf 73 der Spielordnung abgeändert – der betrifft die Passkontrolle und spielte in der abgelaufenen Spielzeit keine Rolle. Ab sofort gilt: Hegt ein Verein den Verdacht, dass der Gegner einen nicht spielberechtigten Fußballer eingesetzt hat, so kann der Kapitän oder/und der Betreuer beim Schiedsrichter Einsicht in den Pass des Betreffenden verlangen. Dies muss der Schiedsrichter gestatten.

Riemenschneider warf zudem einen Blick auf die Saison 2016/17 und nannte diese Fakten:

• 12 Spielausfälle gab es zu vermelden.

• 36 Mal wurden Spiele der Gruppe 2 verlegt.

• Weidenhausen II war das fairste Team der Gruppe 2 – es hat weder eine Rote noch eine Gelb-Rote Karte bekommen.

Der TSV Korbach aus der Gruppe 1 stellte indes die fairste Mannschaft innerhalb beider Staffeln. Dafür werden die Waldecker belohnt: Sie sind automatisch, wie auch die Regionalligisten, für die dritte Runde des Hessenpokals qualifiziert und bekommen dafür sogar noch 750 Euro Antrittsgeld. Zu erwähnen ist noch, dass der TSV ebenso wie die Regionalligisten in der Runde gesetzt sind.

Schiedsrichterobmann Willi Reinemann appellierte an die Vereine, mehr für die Rekrutierung des Schiedsrichternachwuchses zu tun. Übrigens: Von allen Fußball-Bezirken in Hessen weist Kassel die geringste Zahl an Schiedsrichtern auf.

Die kommende Saison beginnt am ersten August-Wochenende und geht am 19. November in die Winterpause – zu diesem Zeitpunkt sollen dann bereits drei Spieltage der Rückrunde absolviert sein.

Von Horst Schmidt

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.