Fußball-Gruppenliga: Gäste aus Vollmarshausen unterliegen in Schlussphase 2:4

Heiligenrodes langer Atem

Spiel mit Köpfchen: Heiligenrodes Darko Bonic (links) und der Vollmarshäuser Dennis Domjanic im Luftduell. Foto: Schachtschneider

Niestetal. Nach einem Sieg der Gastgeber sah es lange Zeit nicht aus. Am Ende aber hatten die Gruppenliga-Fußballer des TSV Heiligenrode ihr Heimspiel gegen die FSK Vollmarshausen 4:2 (2:2) gewonnen und die Gäste eine bittere Auswärtspleite kassiert. Denn obwohl die Mannschaft von Trainer Bernd Sturm einen frühen Rückstand in eine eigene Führung ummünzte, stand sie schließlich mit leeren Händen da.

Heiligenrode startete gut. Christian Rümenap erzielte nach neun Minuten das 1:0. Der Stürmer umkurvte FSK-Keeper Benjamin Wenzel und schob ein. Allerdings glich Marco Bolloni (11.) nur zwei Minuten später per Kopf aus.

Der Treffer war verdient, denn Vollmarshausen hatte mehrere Torchancen. Eine von diesen Gelegenheiten nutzte dann Samil Eliguer. Nach einem weiten Diagonalpass von Kevin Puzik verarbeitete der Mittelfeldspieler das Spielgerät technisch anspruchsvoll und schob eiskalt zum 1:2 ein.

Danach konnte Vollmarshausen trotz zahlreicher Chancen den Vorsprung nicht weiter ausbauen. Die schlechte Ausbeute sollte sich rächen. In der Nachspielzeit der ersten Halbzeit bekam Puzik den Ball im eigenen Sechzehnmeterraum an die Hand. Dennis Joedecke verwandelte den Strafstoß zum 2:2-Halbzeitstand.

Nach dem Ausgleich nahm der Gastgeber den Schwung mit in die zweite Hälfte. Das Team von Trainer Oliver Frank konnte sich nun einige Chancen erspielen. Zunächst vergab Marcel Lamsbach aber die riesige Gelegenheit zur Führung. Nach einem Querpass von Rümenap bugsierte er den Ball aus wenigen Metern über das leere Tor.

Jan Hille machte es in der 76. Minute besser: Nach einem Freistoß stieg der Innenverteidiger im Strafraum am höchsten und erzielte den 3:2-Führungstreffer per Kopf - zum Ärger von Sturm: „Diese Niederlage ist lachhaft. Wir mussten das Spiel schon zur Pause für uns entschieden haben“, sagte der Trainer der Gäste. Sein Gegenüber widersprach nicht: „Wir haben glücklich gewonnen. Das war eine der schlechtesten Leistungen der Saison“, so Frank. Rümenap (81.) besiegelte mit dem 4:2 den Heimsieg. Foto: ptk/nh

Von Jan Wendt

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.