Gegner FSV Kassel steht ebenfalls unter Druck

Heimsieg ist Pflicht für Balhorn

So soll es nicht sein: Balhorns Torwart Sebastian Schmidt hat das Trikot über den Kopf gezogen und verlässt enttäuscht das Feld. Foto:  Michl

Balhorn. Fußball-Gruppenligist SV Balhorn kann es drehen und wenden wie er will. Im Heimspiel am Sonntag, 14.45 Uhr, gegen den FSV Kassel müssen die drei zur Disposition stehenden Punkte auf dem eigenen Konto verbucht werden. Die Distelberger sind seit sieben Begegnungen sieg- und punktlos und haben als Tabellenvorletzter zum Schlusslicht Großalmerode nur einen einzigen Zähler Vorsprung.

Aber auch die Kasseler stehen unter Druck. Die Truppe von Thomas Hühner konnte seit sechs Spieltagen nicht mehr gewinnen und ist dabei in den vergangenen vier Partien ohne eigenen Torerfolg geblieben.

„Meine Spieler haben sich zuletzt keineswegs wie ein abstiegsbedrohtes Kellerkind, sondern vielmehr als leistungsstarkes Team auf Augenhöhe präsentiert“, sagt Balhorns Trainer Jörg Krug. „Was leider immer wieder fehlte, war das zum Erfolg notwendige Quäntchen Glück. Das wollen wir am Sonntag ändern, den dicken Knoten endlich zum Platzen bringen.“

Gedämpft wird Krugs Zuversicht von den personellen Problemen. Verletzungsbedingt werden Kevin Möller und Dennis Crede fehlen, der Einsatz von Marius Rüppel ist fraglich. (zih)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.