Gruppenliga: Hombressen/Udenhausen startet gegen Immenhausen in die Saison

Heute Abend steigt Derby

Letztes Aufeinandertreffen: Vor eineinhalb Jahren trafen Hombressen/Udenhausen und Immenhausen zuletzt aufeinander. Unser Bild zeigt Julian Oberenzer von der SG (links) im Zweikampf mit Immenhausens Matthias Schilling. Foto: mrß

Udenhausen. Heute Abend (18.30 Uhr in Udenhausen) geht es endlich los in der neuen Saison für die SG Hombressen/Udenhausen in der Fußball-Gruppenliga und nach zwei Spielabsagen kommt es gleich zu einem Nachbarschaftsderby gegen die TSV Immenhausen.

Nach fast drei Wochen in der neuen Spielzeit gab es für beide Mannschaften, nämlich das 1:1 von Immenhausen gegen Weidenhausen II, erst ein Spiel, das ist schon kurios. Um so größer ist nun die Vorfreude auf das erste Kreisderby in der Gruppenliga. „Jetzt freuen wir uns noch mehr auf das erste Punktspiel“, sagt beispielsweise Jonas Krohne von der SG. Wenn es auch nicht gelungen sei in den letzten zwei Wochen nochmal ein Testspiel zu bestreiten, so glaubt der Sohn von Udenhauens Vereinsvorsitzenden Karsten Krohne doch dass er und seine Mitspieler gut vorbereitet in die Partie gehen. Das Niveau im Training unter Tobias Krohne, dem Onkel von Jonas, sei auch hoch.

Zwar waren beide Mannschaften doch nur eine Spielzeit in unterschiedliche Klassen getrennt und dennoch kann der SG-Mitspieler den Gegner nur schwer einschätzen. „Wenn sie die Euphorie vom Aufstieg genau so mitnehmen wie wir letzte Saison, wird das ein hartes Stück Arbeit“, glaubt Jonas Krohne. Der 21-Jährige spielt im Mittelfeld des Tabellendritten der Vorsaison und kann, je nachdem wie das System ist, zwischen dem 6er und 8er wechseln.

Auch im Mittelfeld, aber zumeist direkt hinter den Spitzen spielt der Immenhäuser Daniel Humburg, genau wie Krohne bei den Vereinigten, ein Eigengewächs. Der ist gespannt auf die große Zuschauerkulisse in Udenhausen. „Das sind wir nicht gewohnt und damit müssen wir erst einmal zurechtkommen“, gibt Humburg zu bedenken und erinnert sich nicht gerne an den letzten Auswärtsauftritt der TSV bei der SG. Da gab es Ende April 2016 eine 0:3-Niederlage.

Nach nur einem Punktspiel wissen auch die Grün/Weißen noch nicht wo sie stehen. „Nach fünf bis sechs Spielen ist wahrscheinlich erst ein Trend zu erkennen“, glaubt der 25-jährige. Ein gesicherter Mittelfeldplatz wäre ein großer Erfolg für den Aufsteiger, sagt Humburg und fügt hinzu dass der Gegner mit den letzten Duellen untereinander nicht mehr vergleichbar wäre. Die Vereinigten hätten einen großen Schritt gemacht.

Unter diesen ganzen Umständen muss dann wohl das Krohne-Team die Favoritenrolle übernehmen. Die Siebert-Schützlinge wollen sich aber nicht nur auf das Verteidigen beschränken. „Das geht nicht gut gegen Lohne und Co.“, befürchtet Daniel Humburg. Doch der Einsatz des SG-Torjägers Dominik Lohne, der in der vorletzten Saison drei der vier Treffer gegen die Immenhäuser erzielte, ist noch nicht hundertprozentig sicher. (zyh)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.