Hombressen/Udenhausen auf Platz drei

Eingewechselt und getroffen: Julian Oberenzer (mit Ball) schoss das 4:1 für Hombressen/Udenhausen. Archivfoto:  Hofmeister

SanDershausen. Die SG Hombressen/Udenhausen gewann in der Fußball-Gruppenliga das Verfolgerduell bei der TSG Sandershausen verdient mit 4:1 (1:0) und stieg in der Tabelle auf Platz drei.

Dabei gelang den Vereinigten ein Start nach Maß. Bereits in der ersten Spielminute setzte Christoph Geule Dominik Lohne in Szene, der allein auf Tobias Orth im Sandershäuser Tor zulief und diesem mit seinem Flachschuss keine Abwehrchance ließ.

Kurz drauf hatte Lucas Hecker mit seinem Schuss aus 20 Metern die Gelegenheit auf 2:0 zu erhöhen. Doch Orth lenkte den Ball an die Latte (5.).

Bis zum Pausenpfiff gab es keine weiteren nennenswerten Torraumszenen. Beide Mannschaften standen defensiv gut und neutralisierten sich weitestgehend.

Nach dem Seitenwechsel erlebte der Gastgeber ein Déjà Vu. Wieder Vorarbeit Geule, der den Ball in die Mitte zu Lohne durchsteckte. Der Torjäger war wieder zur Stelle und erhöhte auf 2:0 (48.).

Unter den Augen von Jörg Reith, Trainer des FSV Dörnberg, wurde der Gast nun immer stärker. Reith, der zur Spielbeobachtung des Gegners vom kommenden Samstag sogar auf das Pokal-Halbfinale seines Teams verzichtete, wird sich vor allem Gedanken machen, wie er Oliver Speer stoppen kann. Zweimal setzte sich dieser über Außen durch und seine Mannschaftskameraden gut in Szene. Während Lohne das Zuspiel knapp verpasste (60.), nutzte Jonas Krohne seine Möglichkeit und erhöhte auf 3:0 (68.).

Quasi aus dem Nichts und mit ihrer ersten Torgelegenheit erzielten die Niestetaler den Anschlusstreffer. Sascha Hebold hatte sich auf der rechten Seite durchgetankt und SG-Keeper Möller mit seinem Schuss in den Winkel keine Chance gelassen (74.). Doch die Reinhardswald-Vereinigten ließen sich dadurch nicht aus dem Konzept bringen. Der erst kurz zuvor eingewechselte Julian Oberenzer schloss einen Konter über die rechte Seite mustergültig zum 4:1 ab (80.).

Martin Thulke, Vorsitzende des TSV Hombressen, sprach von einem verdienten Sieg. „Wir haben gut gespielt, kaum Torchancen zugelassen und unsere konsequent genutzt.“

Hombr./Udenh.: Möller - Lüdicke, Hofmeyer, Mirwald, Rehbein - Purkert, Hecker (77. Oberenzer), Geule (85. Jenzowski), Krohne, Speer (88. Ross) - Lohne. (zjb)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.