1:1 - FC Großalmerode zum dritten Mal in Folge im Schwarzenbergstadion unbesiegt

Kampfgeist wieder belohnt

Sturmlauf: Nicht mehr verhindern kann TSG Wattenbachs Verteidiger die Flanke von Marcel Spangenberg vom FC Großalmerode, der sich auf dem rechten Flügel durchgesetzt hat. Spangenberg brachte den FC später mit 1:0 in Führung. Foto: eki

Großalmerode. Wieder nicht verloren und wieder einen favorisierten Gegner mächtig geärgert. Die Zeiten sind endgültig vorbei, dass der FC Großalmerode im Schwarzenbergstadion für die Grupenliga-Konkurrenz nur Punktelieferant ist.

Beim 1:1 (0:0)-Unentschieden gegen die TSG Wattenbach blieb die Elf von FC-Trainer Osman Duygu zum dritten Mal in Folge daheim unbesiegt.

„Auch drei Punkte wären für uns am Ende nicht unverdient gewesen“, sagte Duygu nach einem erneut couragierten Auftritt seiner Kicker vor 100 Besuchern. Von Beginn an ließen der einsatzfreudige Daniel Christl und seine Teamkameraden erkennen, dass sie unter keinen Umständen gewillt waren, dem Gegner das Feld kampflos zu überlassen.

Als Folge entwickelte sich eine über weite Strecken offene Begegnung mit Chancen hüben wie drüben. Zwar hatten die Gäste in der ersten Halbzeit mehr Spielanteile, bissen sich aber an der vielbeinigen Großalmeroder Hintermannschaft regelrecht die Zähne aus

Und kam das Leder doch einmal gefährlich Richtung FC-Gehäuse geflogen, war Torhüter Tim Behnke stets auf dem Posten. Schon nach elf Minuten musste er sich nach einem Fernschuss ganz lang machen und zeigte noch vor der Pause innerhalb von zwei Minuten seine Klasse. Nach einem Abschluss von Hille (31.) war er ebenso zur Stelle wie nach einem mächtigen Freistoß von Schledewitz (33.), den er mit den Fingerspitzen um den linken Pfosten drehte.

Wichtig für Trainer Duygu war auch, dass sich seine Truppe auf eigenem Terrain nicht versteckte, sondern selbst den Weg zum gegnerischen Tor suchte. Schon nach 16 Minuten zwang Maik Hildebrand Wattenbachs Keeper Grujo mit einem mächtigen Schuss von der Strafraumgrenze zu einer Glanzparade, unmittelbar nach dem Wiederanpfiff ließ dann Marcel Spangenberg den FC-Anhang beim Führungstor jubeln. „Die Wattenbacher sind danach zwar besser ins Spiel gekommen und haben den Ausgleich erzielt, doch wir hatten nach Kontern auch noch sehr gute Möglichkeiten durch Schäfer, Christl, Spangenberg und Mura“, so Duygu.

FC Großalmerode: Behnke - S. Nickel, D. Ludolph, T. Alt, Brethauer - Christl, J. Alt, Ritzka (46. Schäfer), Mura - Hildebrand (49. Träbing), Spangenberg.

Tore: 1:0 M. Spangenberg (46.), 1:1 Mannewitz (66.). - SR: Langhans (Göttingen). (eki)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.