Gruppenliga: SVK hat mit Calden/Meimbressen unbequemen Gegner zu Gast

Kaufungen zu allem bereit

So soll es auch am Sonntag sein: Seit Wochen befindet sich der SV Kaufungen auf der Überholspur, auch in der Partie gegen Calden/Meimbressen wollen sie wieder jubeln. Foto: Fischer

Kaufungen. Mit Aufsteiger SV Kaufungen und der SG Calden/Meimbressen treffen am Sonntag ab 15 Uhr im Spitzenspiel der Fußball-Gruppenliga (Gruppe 2) zwei der erfolgreichsten Teams der letzten Wochen im Lossetalstadion aufeinander.

SV KAUFUNGEN

Es läuft gut für den Tabellenzweiten (40:7 Tore, 26 Punkte) um Trainer Jörg Müller. Nach einer Serie von zehn Spielen ohne Niederlage sind die immer souveräner auftretenden Kaufunger zu allem bereit. Auch zur Übernahme der Tabellenführung, sollte sich Spitzenreiter Dörnberg einen Patzer leisten.

Vor allem im Lossetalstadion mussten die Gastgeber nur beim 1:1-Remis gegen Mit-Aufsteiger Hombressen/Udenhausen Punkte abgeben. Ansonsten läuft die Angriffsmaschinerie um Torjäger Tobias Boll (14 Tore) auf Hochtouren. Gegen Wolfhagen (7:0), Weidenhausen II (8:0) und Vellmar II (8:1) wurden Kantersiege eingefahren. Überhaupt gelangen den Gäste-Teams nur zwei Tore im Lossetal. Auch auswärts ist die SVK eine Macht. Nur zum Saisonauftakt in Dörnberg zahlte Kaufungen bei der 0:4-Niederlage Lehrgeld. Ansonsten gab es neben dem 0:0-Remis in Reichensachsen drei mehr oder weniger überzeugende Siege, darunter vor allem der 6:1-Erfolg im Derby gegen Wattenbach.

„Ja, wir haben einen Lauf und wollen den auch gegen die starken Caldener fortsetzen“, sagt Jörg Müller, der auf Rene Pritsch und Marcel Przybylla verletzungsbedingt verzichten muss. Und weiter: „Wir haben großen Respekt vor dem Gegner, doch wir werden einen Weg finden, um zu Hause drei Punkte einzufahren.“

SG CALDEN/MEIMBRESSEN

Auch Vereinigten haben einen Lauf (4./22:16/23), und mit fünf Siegen in Folge wird die Mannschaft von Trainer Jens Alter sicher mit breiter Brust anreisen. Die Auswärtsbilanz spricht allerdings nicht für die SG, denn die einzigen beiden Niederlagen musste die Alter-Truppe beim 0:4 in Grebenstein sowie beim 1:3 in Sandershausen einstecken.

Zuletzt hat sich das Team gefestigt. Vor allem hat der Ex-Sanderhäuser Marc Zuschlag (7 Tore) bei der SG zu alter Stärke zurückgefunden. Doch auch die anderen Offensivkräfte wie Marko Utsch (7 Tore) oder Dennis Faust sind jederzeit in der Lage, Spiele zu entscheiden.

„Wir wollen uns in Kaufungen nicht verstecken und dem Gegner das Leben schwer machen“, sagt Alter und sinniert: „Warum sollten wir in Kaufungen nicht gewinnen?“

Gedanken muss sich der Coach allerdings noch darüber machen, mit welcher Taktik er vor allem dem schnellen Kaufunger Torjäger Tobias Boll begegnen wird.

Der Langzeitverletzte Sascha Heckmann wird der SG ebenso fehlen wie die angeschlagenen Sven Mackewitz, Lars Kretschmer und Sascha Knoll. Der seit längerem verletzte Christian Neth befindet sich wieder im Mannschaftstraining und drängt zumindest auf einen Kurzeinsatz.

Von Horst Schmidt

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.