erbandsliga-Aufstieg

Kaufunger Durchmarsch: Gruppenligist blickt optimistisch in die Zukunft

+
Die Verbandsliga kann kommen: Die Kaufunger Fußballer nach dem geschafften Aufstieg in Thalau.

Kaufungen. Genau ein Jahr ist es her, dass der SV Kaufungen den Aufstieg in die Fußball-Gruppenliga feierte, nun setzten sie noch einen drauf: Nach erfolgreicher Aufstiegsrunde mit zwei Siegen gegen Korbach und Thalau gelang den Lossetalern der Durchmarsch und damit der Aufstieg in die sechste Liga.

DIE SAISON

Am ersten Spieltag der Saison wurden dem Aufsteiger aus dem Lossetal vom späteren Meister FSV Dörnberg bei der deutlichen 0:4-Schlappe erstmals deutlich die Grenzen aufgezeigt. Dann aber hatte sich das Team sehr schnell an die Liga gewöhnt. Mit deutlichen Siegen gegen Wolfhagen (7:0), Weidenhausen II (8:0), Wattenbach (6:1) und Vellmar II (8:1) verschaffte man sich schnell Respekt. Danach begann ein steiler Aufstieg, der auf dem Weg an die Tabellenspitze nur noch durch ein 1:1-Remis gegen Hombressen/Udenhausen vorübergehend gebremst wurde. Als Höhepunkt des Vormarschs darf da der 3:0-Sieg vor 500 Zuschauern gegen Dörnberg angesehen werden. 

DIE MANNSCHAFT

Den Verantwortlichen um Trainer Müller gelang es, einen perfekten Kader zusammenzustellen. Vor allem mit Torhüter Hannes Peschutter, Mittelfeldspieler Marius Ehlert, Defensivmann Jonas Kaczenski, Stürmer Niklas Schöttner (war bereits im Winter zum Team gestoßen) und der Rückkehr von Kevin van der Veen vom FSC Lohfelden wurde das Mannschaftsgefüge gestärkt. Zudem war der mittlerweile 20 Jahre alte Stürmer Tobias Boll aus der eigenen Jugend zum Kader gestoßen.

DER TRAINER

Vater des Erfolges ist Trainer Jörg Müller, unterstützt von seinem Assistenten Domenico Maresca. Nach dem Aufstieg aus der Kreisoberliga, im ersten Jahr seiner Tätigkeit, ging noch mehr, wie jeder feststellen konnte. Müller ist es immer wieder blendend gelungen die Mannschaft von ihren Fähigkeiten zu überzeugen, auch gelang es ihm, das Optimum aus den Spielern herauszuholen. Das Lob gibt der Coach gern an das Team weiter: „Der Erfolg ist in einer hohen Trainingsbeteiligung und eines herausragenden Teamgeistes begründet.“ 

DIE ZUKUNFT

Vor der Zukunft ist ihnen im Lossetal nicht bange, bereits frühzeitig haben sie an der Kaderzusammenstellung für die kommende Saison gearbeitet, dabei vor allem sowohl für Gruppen- als auch für die Verbandsliga geplant. Den Verein werden Rashid Hajdari (Lohfelden), Pascal Gunkel, Dennis Alsfeld (beide Rothwesten) und Tim Ogrodnik und verlassen. Nico Garcia und Steven Scharf stehen zunächst wegen Auslandsstudium nicht zur Verfügung. David Müller ist im Juli und August voll dabei, ansonsten steht er wie bisher auf Abruf bereit.

Mit Cedric Dziabas (Rothwesten, Anil Dönmez (Rengershausen), Bastian Schäfer (Sand), Yannik Damm (Sandershausen), Kevin Hermansa (Melsungen), Marvin Steube und Niklas Thöne (beide Vellmar) stehen die Nachfolger bereits in den Startlöchern. „Vor der Zukunft ist uns nicht bange, wir machen keine Kopfstände und gehen vor allem keine Risiken ein“, sagt Vereinsboss Manni Benda, der zusammen mit Koordinator Dirk Brehm den sportlichen Erfolg ermöglichte.

Von Horst Schmidt

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.