Fußball-Gruppenliga: Aufsteiger SG Klei./Hun./Doh. verliert Auftaktspiel

0:3-SG Kleinalmerode bezahlt zum Saisonstart Lehrgeld

+
Abgehängt: Schneller als zwei Abwehrspieler von Tuspo Grebenstein ist in dieser Szene Tim Malzfeld im hellen Trikot der SG Kleinalmerode/Hundelshausen/Dohrenbach. 

Kleinalmerode. In der Fußball-Gruppenliga weht ein anderer Wind und auch spielstarke Aufsteiger wie die SG Kleinalmerode/Hundelshausen/Dohrenbach müssen sich an diese neue Luft gegen routinierte und gewiefte Gegner wie Tuspo Grebenstein noch gewöhnen.

„Ein 0:3 auf eigenem Platz gleich zum Saisonauftakt schmerzt schon ein bisschen, doch letztlich haben wir gegen eine sehr clevere Mannschaft verloren“, meinte SG-Trainer Goran Andjelkoviv nach dem Auftritt seiner Mannschaft vor 160 Zuschauern.

Andjelkovic nahm aber auch die Erkenntnis mit, dass man den Favoriten einige Male in Verlegenheit gebracht hatte. Und selbst sein Gegenüber Valentin Plavcic stellte fest, dass die Gäste in Kleinalmerode keineswegs so leichtes Spiel hatten wie es das Endergebnis auszudrücken scheint. Die Anfangsphase ging sogar an die munter mitspielenden Platzherren. Da zischte das von Kevin Träbing abgefeuerte Leder nur knapp über den Kasten (29.), während Jukub Swinarski mit einem Aufsetzer kurz vor dem Wechsel nur um Zentimeter das Tor verfehlte. „Solche Möglichkeiten dürfen wir uns einfach nicht entgehen lassen, da haben wir zu überhastet agiert“, so Andjelkovic.

Stattdessen lagen die Gäste zur Pause mit 2:0 vorn - mit einigem Glück allerdings. Vor dem 1:0 durch Maiterth (30.) hatte Andjelkovic ein Foul an seinem Verteidiger Gunkel gesehen und der erfolgreiche Freistoß von Kajic in der Nachspielzeit der ersten Hälfte zum 2:0 war ein Geschenk von Schiedsrichter Awada aus Kassel. Abwehrspieler Nick Scheibe hatte zuvor klar den Ball gespielt, wie auch Gästecoach Valentin Plavcic später einräumte, nur der Unparteiische war zum Erstaunen vieler Besucher anderer Meinung.

Überhaupt staunten die Zuschauer zu Beginn über die Anfangsformation der eigenen Truppe nicht schlecht. Goran Andjelkovic blieb seiner Linie treu und beorderte Stammspieler wie Rippel, Orschel und Weska wegen Trainingsrückstands nach Urlauben zunächst auf die Bank, stattdessen bekamen Kaplan, Malzfeld und Demircan ihre Chance. Auch Angreifer Jannik Schinzel war aus privaten Gründen nicht dabei und zu allem Überfluss musste Mannschaftsführer Kapitän Stefan Küllmer nach nur acht Minuten wegen einer schweren Fingerverletzung passen und Chris Schönfeld die Kapitänsbinde überlassen.

Und dennoch waren die Hausherren dem Anschlusstreffer nah, als Demircan Tuspo-Keeper Schreiber mit einem Kopfball prüfte (49.) und dann im Anschluss an einen Freistoß nur die Querstange traf. Davor und danach brannte es allerdings auch im Strafraum der Gastgeber lichterloh. Torhüter Tim Behnke und seine Vorderleute mussten gegen die quirligen Grebensteiner Frey und Ungewickel Schwerstarbeit verrichten.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.