Viele Chancen liegen gelassen

0:4 - Wolfhagen muss in der Kasseler Nordstadt beim FC Bosporus Segel streichen

Kassel. Mit leeren Händen musste der FSV Wolfhagen die Heimreise vom Punktspiel der Fußball-Gruppenliga beim FC Bosporus Kassel antreten. Die Elf von Coach Eric Schibol bekam nämlich in der Kasseler Nordstadt mit 0:4 (0:1) das Fell über die Ohren gezogen.

FSV-Pressesprecher Richard Straka: „In der zweiten Halbzeit hätten wir bei fünf Topchancen den Sack zumachen können, wobei Andre Nordmeier Pech mit einem Lattenknaller hatte. Wenn man vorne seine Möglichkeiten liegen lässt und hinten den Gegner zum Tore schießen einlädt, dann darf man sich über eine Nullnummer nicht wundern.“

Die gastgebenden türkischen Sportkameraden erspielten sich zwar im ersten Durchgang ein optisches Plus, bissen sich aber immer wieder in der bis dahin stabilen FSV-Abwehr fest – oder verzweifelten an Torwart Maik De Coster. Der musste aber fast mit dem Pausenpfiff das 0:1 durch Sezer (45.) hinnehmen.

Sofort nach dem Seitenwechsel baute Messaoud (47.) den Platzherrenvorsprung aus. Danach hätte Wolfhagen mehrfach den Spieß umdrehen können, offenbarte jedoch eklatante Abschlussschwächen. Wie man eine Möglichkeit eiskalt und abgezockt verwertet, bekamen sie dann erneut von Sezer (68.) und Balaban (85.) gezeigt. Damit war die Messe gelesen.

Wolfhagen: De Coster - Markus, Pflüger, Bakin, Harb (71., Alheid), D. Richter, K. Richter, Rasch, Nordmeier, Gorzel (65., K. Sogojeva), Turan. (zih)

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.