Letztes Spiel von Calden steht im Zeichen des Abschieds

+
Beenden ihre Laufbahn: Thomas Schindewolf und Sas cha Knoll (rechts).

Im letzten Heimspiel der Fußball-Gruppenliga 2 empfängt die SG Calden/Meimbressen die SG Kleinalmerode/Hundelshausen/Dohrenbach am Samstag (14 Uhr, Kaiserplatz). Die Partie gegen den Sechsten steht im Zeichen des Abschieds.

Trainer Jens Alter verlässt den Verein, Sascha Heckmann muss wegen Kniebeschwerden aufhören. Sascha Knoll wird, nachdem er in dieser Spielzeit noch hin und wieder ausgeholfen hat, mit 37 Jahren auch die Fußballschuhe an den Nagel hängen. Philip Butterweck und Stefan Dürrbaum wollen kürzer treten und nur noch in der zweiten Mannschaft spielen. Verlassen wird den Verein auch Daniel Jödecke. Noch ein Jahr älter als Sascha Knoll ist Thomas Schindewolf. Mit ihm hört einer der besten Fußballer im Altkreis Hofgeismar auf. Schindewolf spielte von Kindesbeinen an in der Jugend von Calden, im Seniorenbereich waren Jahn Calden, TuSpo Grebenstein und dann die SG Calden/Meimbressen seine Stationen. Der Mittelfeldakteur war bekannt dafür, dass er aus Standardsituationen für Torgefahr sorgte. Er war aber auch ein Heißsporn, worüber er sich selbst manchmal nach dem Spiel ärgerte. Der Meimbresser, der jetzt in Hofgeismar wohnt, hat nie unter Gruppen- oder Verbandsliga (früher Landesliga) gespielt. Nach dem Spiel hat der dreifache Familienvater alte und neue Weggefährten zu einem gemütlichen Beisammensein eingeladen. Der Mittelfeldregisseur wünscht sich natürlich einen Sieg gegen Kleinalmerode/Hundelshausen/Dohrenbach. „Wir wollen die Saison nicht so austrudeln lassen“, sagt er und ist sich sicher, dass sich auch seine Mitspieler voll reinhängen werden. „Alle werden nochmal richtig Gas geben.“ Im Hinspiel war Calden/Meimbressen 0:3 unterlegen.  zyh

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.