Aufsteiger 2:0 über TSV Heiligenrode

Lichtenauer FV nach 2:0 neuer Tabellenführer

+
Immer nur im Vorwärtsgang: Olexandru Vasy lchenko (re.) umkurvt Marvin Freitag (TSV Heiligenrode). Lichtenaus Jan Kaufmann (li.) beobachtet die Aktion.

Hessisch Lichtenau – Der Lichtenauer FV bleibt in der Fußball-Gruppenliga auf der Überholspur.

Im fünften Saisonsieg feierte der Aufsteiger am Sonntagnachmittag gegen den TSV Heiligenrode einen 2:0 (1:0) und hatte nach dem Schlusspfiff doppelten Grund zur Freude. Denn weil der bisherige Spitzenreiter TuSpo Grebenstein gegen die Löwen-Reserve des KSV nicht über ein 2:2 hinauskam, ist der LFV nach dem fünften Spieltag neuer Tabellenführer.

„Heimspiele wollen wir gewinnen“, hatte Lichtenaus Sportlicher Leiter Erkan Kilci vor der Partie angekündigt. Und dementsprechend engagiert legte der Aufsteiger gegen den TSV auch los. Bis zum Strafraum agierten die Gastgeber gefällig, ließen im Abschluss zunächst aber die Genauigkeit vermissen. Pech hatte Mathias Tadeis Gambetta mit einem Pfostenschuss (36.). Ansonsten aber hatte Heiligenrodes Torhüter Mathias Scheller, der mit Abstand beste Gästespieler, alles im Griff.

Kurz vor der Pause musste sich der TSV-Keeper dann aber doch geschlagen geben. Nach toller Vorarbeit von Jan Kaufmann versenkte Alexandru Cucu den klugen Rückpass aus zwölf Metern zum 1:0.

Genau so überlegen präsentierten sich die Lichtenauer auch nach dem Seitenwechsel. „Wir haben den Ball und den Gegner gut laufen gelassen. Allerdings haben die Gäste das gut gemacht. Sie haben nicht nur hinten drin gestanden, sondern waren mit Nadelstichen immer wieder gefährlich“, kommentierte Kilci die Partie, die der eingewechselte Berat Miftari entschied. Als TSV-Torhüter Scheller einen Schuss nicht festhalten konnte, stand Miftari dort, wo ein Mittelstürmer stehen muss, und staubte ab zum 2:0.

Doch auf der blütenweißen Weste will sich der Aufsteiger nicht ausruhen. Im Gegenteil, denn nun folgen zwei ganz knifflige Partien. Am kommenden Samstag muss der LFV bei Mitaufsteiger BC Sport in Kassel antreten. Wenige Tage später folgt das Heimspiel gegen Verbandsliga-Absteiger FSV Dörnberg, der bislang alle vier Partien gewonnen hat. „Da wird sich endgültig für uns zeigen, ob wir tatsächlich um den Titel mitspielen können“, sagt Kilci.

Lichtenau: Bantis - Dietz (80. Hein), Dickel, Gadea Baringo, Vidal Gadea - Grosu, Orschel - Vasylchenko (45. Hoffmann), Kaufmann, Cucu - Tadeis Gambetta (70. Miftari).

Tore: 1:0 Cucu (45.), 2:0 Miftari (79.)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.