Fußball: Gruppenligist Grebenstein tritt auf jeden Fall an – Fragezeichen hinter anderen Spielen

Ab morgen rollt wieder der Ball

Anstoß: Die Winterpause ist beendet, ab morgen soll der Ball in den heimischen Fußballligen wieder rollen. Der TuSpo spielt auf jeden Fall. Foto: dpa

Grebenstein. Mit dem Spiel am Samstag (13 Uhr) beim CSC 03 Kassel startet der TuSpo Grebenstein in die restliche Serie der Fußball-Gruppenliga. Das Spiel ist ein Nachholspiel, das Mitte November den widrigen Platzverhältnissen zum Opfer gefallen ist. Diesmal wird das Spiel sicher stattfinden, da es auf dem Kunstrasenplatz im Nordstadtstadion ausgetragen wird.

Natürlich geht der TuSpo als klarer Außenseiter in die Partie beim Tabellenzweiten, der bislang eine lupenreine Heimbilanz aufweist. Für TuSpo-Trainer Driton Mazrekaj kommt diese schwere Aufgabe zum Start in die restliche Serie durchaus gelegen: „Es ist vielleicht besser, nach der Vorbereitung bei einer Spitzenmannschaft zu starten, wo nicht unbedingt ein Punktgewinn erwartet wird.“

Zwei Spiele absolvierten die Grebensteiner in der Vorbereitung. Dabei verloren sie zunächst beim Verbandsligisten TSV Lehnerz II, der auch mit einigen Spielern aus dem Hessenligakader auflief, nach einer phasenweise ansprechenden Leistung mit 0:4. Die Generalprobe gewann der TuSpo standesgemäß beim A-Ligisten Hermannia Kassel mit 6:0.

In beiden Spielen kam mit Steffen Fried ein Spieler zum Einsatz, der im vergangenen Jahr verletzungsbedingt kaum zum Einsatz kam. „Ich bin jetzt beschwerdefrei und habe die komplette Vorbereitung mitgemacht. Es läuft bei mir schon wieder ganz gut“, freut sich der schnelle Offensivspieler auf den Serienauftakt.

Trotz der Außenseiterrolle rechnet sich Fried durchaus Chancen aus: „Wir haben in der Vorrunde besonders gegen die Spitzenmannschaften gut ausgesehen. Ich glaube, dass es ein enges Spiel werden wird.“ Fehlen wird dem TuSpo der erneut verletzte Marcel Szecsenyi. Der zuletzt krankheitsbedingt fehlende Torhüter Alexander Seeger könnte wieder in den Kader zurückkehren. Die Alternative im Tor, Niklas Lesemann, wirkte im Hinspiel bei der knappen 2:3-Niederlage mit und bot dabei eine ansprechende Leistung.

Während der TuSpo spielt, werden viele Begegnungen in den unteren Klassen vermutlich den widrigen Platzverhältnissen zum Opfer fallen. (zmw)

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.