Nach 27 Minuten war alles entschieden

Da hat´s wieder geklingelt: Robin Fischer (Nr.8) hat so eben das 3:0 für Schauenburg erzielt. Die Caldener (von links) Falko Lengyel (4), Torwart Stelven Berndt und Marcel Schindler können dem Ball nur hinterher schauen. Foto: Rieß

Fußball-Gruppenliga: Calden/Meimbressen unterliegt zu Hause Spitzenreiter Schauenburg mit 0:3

Calden. Der Tabellenführer war eine Nummer zu groß für die zuletzt so erfolgreiche SG Calden/Meimbressen in der Fußball-Gruppenliga. Am Mittwoch Abend musste die Alter-Elf gegen den Tabellenführer SG Schauenburg nach vier Partien ohne Niederlage ein 0:3 (0:3) hinnehmen.

Es war die höchste Heimniederlage der Caldener, die schon im Hinspiel mit 0:5 die deftigste Auswärtsklatsche kassierten. Eigentlich war die Partie auf dem Kaiserplatz schon nach einer Viertelstunde gelaufen, denn die Anfangsphase verschliefen die Gastgeber diesmal komplett. Der Spitzenreiter von Trainer Jurek Förster war von Beginn an präsenter auf dem Spielfeld.

Schon in der siebten Minute gelang den Lila/Weißen ein Kunstschuss von Benedikt Lecke per Freistoß aus halblinker Position zum 0:1. Nur vier Minuten später zappelte der Ball schon wieder im Netz von Caldens Schlussmann Steven Berndt. Erneut war er machtlos, weil Robin Fischer im Strafraum sträflich frei zum Schuss kam. Fischer setzte dann in der 27. Minute mit einer Direktabnahme auch noch das 0:3 drauf.

Zuvor hatte es zwei zaghafte Angriffsversuche der Platzherren durch Utsch und Neth gegeben, die jedoch verpufften. Die einzige echte Torchance vergab Sebastian Plettenberg nach 38 Minuten aus kurzer Distanz gegen den reaktionsschnellen Hischemöller im Tor des Tabellenführers. Ansonsten war von der Heimelf in den ersten 45 Minuten wenig zu sehen.

Der erste Durchgang war natürlich ernüchternd für die Caldener. Sie standen in der Hälfte gegen die Sonne und hatten den Wind auch noch gegen sich. „Ein kleiner Nachteil für uns“, resümierte Caldens Spielausschussmitglied Olaf Utsch. Die Schauenburger hätten das clever genutzt und nach der Pause das Ergebnis verwaltet.

Etwas Ernsthaftes kam aber weiterhin nicht auf das Tor der Förster-Schützlinge, sodass Utsch abschließend von einem verdienten Sieg der Gäste sprach, die einfach mehr Präsenz gezeigt hätten gegen eine etwas kraftlose Caldener Mannschaft.

Calden/Meimbressen: Berndt - Heckmann, Lengyel, Holst, S.Plettenberg (64. Hackert), Dürrbaum, Mackewitz, Schindler (72. Knoll), Schindewolf, Utsch, Neth.

Schauenburg: Hischemöller - Hepner, Gunkel, Schneider, Huch, Peter, Lecke (74. Lang), Fischer (84. Siciliano), Schmidt, Riehm, Siebert.

Tore: 0:1 Lecke (7.), 0:2, 0:3 Fischer (11., 27.).

Schiedsrichter: Ralf Orschulok.

Schlagworte zu diesem Artikel

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.