Gute Stimmung beim Gruppenliga-Aufsteiger Wettesingen/ Breuna/ Oberlistingen

Freuen sich auf die neue Saison: Torwarttrainer Daniel Kreh (oben von links), Marcel Klein, Jonas Kutschka, Marvin Wolff, Fabian Klauke, Trainer Kristian Willecke, Co-Trainer Matthias Wiegand (unten von links), Sven Ehle, Max Flöter, Leon Kühne. Foto:  Hofmeister

Breuna. Kristian Willeke braucht seine Mannschaft nicht zu motivieren. Die Stimmung im Lager der SG Wettesingen/Breuna/Oberlistingen ist nach dem Aufstieg prima. „Die Trainingsbeteiligung ist hoch und alle Spieler sind heiß auf Fußball“, erklärt der Trainer.

Voller Vorfreude blickt der Gruppenliga-Neuling dem Saisonauftakt entgegen. Die SG hat am ersten Spieltag Heimrecht und trifft am 2. August auf Verbandsliga-Absteiger OSC Vellmar II. Und dann steht gleich ein Derby an. Die Reise geht zum FSV Wolfhagen.

Elf Freunde

Angst vor großen Namen haben die Vereinigten nicht. Im Gegenteil. „Wir wollen gleich ein Signal an die Konkurrenz senden“, sagt Marvin Wolff selbstbewusst. „Unser Teamgeist ist sehr ausgeprägt“, erklärt er stolz und fügt an: „Es wird für die Gegner schwer werden, elf Freunde zu schlagen.“ Das Wir-Gefühl dominiere. Der 19-Jährige ist einer von vier Neuzugängen bei der SG Wettesingen/Breuna/Oberlistingen. Wolff kommt von der U23 des SC Paderborn. Warum er das Oberliga-Team aus Westfalen verlassen hat und nun in der Gruppenliga die Schuhe schnürt? „Ich bin in Breuna groß geworden. Hier kicken meine Kumpel. Hier fühle ich mich wohl“, begründet er den Wechsel. Es sei eine Herzensangelegenheit gewesen.

Neben Wolff verstärken Jonas Kutschka (TSV Ersen) sowie Marcel Klein und Stefan Löber den Aufsteiger. Beide kommen vom VfR Volkmarsen. Letztgenannter war beim Nachbarverein als Spielertrainer tätig.

Fabian Klauke, Sven Ehle, Max Flöter und Leon Kühne (alle aus der eigenen Jugend) komplettieren den 25-köpfigen Kader. Einziger Abgang: Nico Rappe. Der 31-Jährige möchte aus privaten Gründen kürzer treten.

„Wir sind gut aufgestellt“, sagt Willeke. Alle Positionen seien mindestens doppelt besetzt. Sein Ziel: „Wir wollen den Klassenerhalt schaffen.“

Willeke hat bis zum Saisonauftakt vier bis fünf Trainingseinheiten pro Woche angeordnet. „Wir werden ordentlich Gas geben. Mit und ohne Ball“, freut sich der Coach auf die kommenden Aufgaben. „Ich werde die Mannschaft so fitmachen, dass sie auch in der 90. Minute noch in der Lage ist, das 1:0 zu schießen.“ (zhj)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.