FSV stellt seine stellt seine neue Mannschaft vor und peilt einen einstelligen Tabellenplatz an

Neun Neue bei Gruppenligist Wolfhagen

Die Neuen. Dieunedort Kacanou, Marcel Enge, Matiullah Razaq, Trainer Halil Inan, Alexander Teube, Dustin Taege, Demetrio D’Agostina (von links), Martin Schin, Sebastian Schmidt (vorne). Foto: Michl

Wolfhagen. Mit neun Neuzugängen startet der Fußball-Gruppenligist FSV Wolfhagen in die neue Saison. Neben Neutrainer Halil Inan – zuletzt erfolgreich beim Gruppenligist SG Kirchberg/Lohne –- als Nachfolger von Interimscoach Mario Elsasser werden mit Matiullah Razaq (SG Wickenrode/Helsa), Marcel Enge (SG Altenhasungen/Oelshausen/Istha), Dieunnedort Djobissic Kacanou (TuSpo Rengershausen), Dustin Taege (SG Kirchberg/Lohne), Sebastian Schmidt (SV Balhorn), Martin Schin (JSG Warmetal) und Alexander Teube aus der eigenen A.Jugend zukünftig acht neue Spieler das FSV-Trikot tragen.

Aber es haben sich mit Björn Thordsen (TSG Sandershausen), Marvin Seitz (SV Balhorn), Nils Zimmermann (SG Schauenburg) Michael Alheid (FSG Weidelsburg), Manuel Kaiser (Kickers Wolfhagen), Niklas Witt (FSV Dörberg), Dominik Wagemann (SV Noneburg) und Andrè Reith (FC Oberelsungen) auch acht Spieler von der Liemecke verabschiedet, davon die vier erstgenannten aus dem Gruppenligakader. Dieser besteht jetzt aus rund 20 Spielern.

Trainingsauftakt war bereits am 21. Juni, gestern Nachmittag wurden die Neuen auf dem Sportplatz in Bründersen, der Rasen im Liemeckestadion wird derzeit instant gesetzt, den Fans vorgestellt. Neutrainer Halil Inan: „Bisher hatten wir eine hervorragende Trainingsbeteiligung. Alle Spieler sind unheimlich lernwillig und wollen die vergangene Saison vergessen lassen.“ Da schaffte der FSV erst kurz vor Toresschluss den Klassenerhalt.

Halil Inan dämpft aber auf Grund der personellen Verstärkung etwas die aufkeimende Euphorie im FSV-Lager: „Unsere Neuen, mit Ausnahme von A-Junior Martin Schin, haben zwar alle mindestens Gruppenligaerfahrung, wir wollen jedoch nicht größenwahnsinnig werden. Unser Ziel ist es, frühzeitig alle Abstiegssorgen zu den Akten zu legen und am Ende auf einem einstelligen Tabellenplatz zu stehen. Wir wollen also etwas erreichen.“

Mit ein Grund für Halil Inan nach Wolfhagen zu wechseln war, neben einer neuen Herausforderung, die beispielhafte Nachwuchsarbeit beim FSV.

Von Reinhard Michl

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.