Gruppenliga: Vellmar II besiegt Hombressen/Udenhausen 3:0

„Obi“ als Torschütze und Vorbereiter

Torschütze und Vorbereiter: Julian Oberenzer brachte die SG in Führung und legt hier zum 0:2 für Bastian Jenzowski auf. OSC-Torwart Alexander Bayer hat das Nachsehen. Foto:  Hofmeister

Vellmar. Nach dem Spiel in der Fußball-Gruppenliga zwischen dem OSC Vellmar II und der SG Hombressen/Udenhausen waren sich SG-Trainer Tobias Krohne und sein Co-Trainer Dominik Lohne in der Bewertung der Geschehnisse einig. Beide lobten ihr Team für die sehr souveräne und mannschaftlich geschlossene Leistung. Während der Gegner fast keine Torchancen zu vermelden hatte, fielen die Treffer zum 3:0 (2:0)-Auswärtsieg nach ansehnlichen Kombinationen.

Krohne hatte sein Team im Vergleich zur Vorwoche auf zwei Positionen verändert. Marcel Fehling und Bastian Jenzowski bildeten die neue linke Seite der SG. Jenzowski hatte auch die erste Torchance des Spiels. Nach Zuspiel von Geule scheiterte er am Vellmarer Keeper Alexander Bayer (2.). Der starke Schlussmann sollte noch häufig die Endstation von Angriffen der Vereinigten sein.

Nach 23 Minuten spielte Lohne Julian Oberenzer in den Lauf. Dieser scheiterte aus kurzer Distanz an Bayer, der den Ball zur Ecke lenkte. Den Kopfball von Nils Hofmeyer im Anschluss an diese Ecke klärte Alkin für seinen bereits geschlagenen Torwart auf der Linie.

In der 34. Minute Riesenchance für Oberenzer. Nach einem Abpraller eines LohneSchusses stand er allein vor Bayer, bekam den Ball aber nicht an ihm vorbei. Drei Minuten später machte er es besser. Das Mittelfeld der SG kombinierte sich durch die gegnerische Abwehr und „Obi“, wie Oberenzer mannschaftsintern gerufen wird, traf mit einem satten Schuss ins lange Eck zur verdienten Führung. Wenig später glänzte er als Vorbereiter und legte für Bastian Jenzowski auf, der den Ball zuvor selbst erkämpft hatte und nun zum 0:2 traf (39.).

20-minütige Unterbrechung

Kurz vor der Pause verletzte sich der Vellmarer Abwehrspieler Matthias Hartwig schwer an der Rippe. Da zusätzlich zu den gerufenen Sanitätern ein Arzt per Hubschrauber eingeflogen werden musste, wurde die Partie für 20 Minuten unterbrochen.

In der zweiten Halbzeit verflachte das Niveau. Beide Teams litten unter der großen Hitze. Nach der gelb-roten Karte wegen Handspiels für OSC-Spieler Avcioglu (75.) nutzte die SG die Überzahl und traf kurz vor dem Abpfiff zum 0:3 (88.). Julian Oberenzer hatte auf der rechten Seite seine Schnelligkeit ausgespielt und mit seinem zweiten Assist für Dominik Lohne aufgelegt.

Von Jens Bietendorf

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.