Calden/Meimbressen geht am Sonntag dennoch selbstbewusst ins Spiel gegen den auswärts starken FSV

Ohne Zuschlag und Dittmer gegen Wolfhagen

Fehlt am Sonntag: Der Caldener Marc Zuschlag (links) wird gegen Wolfhagen nicht spielen können. Foto: zhj

Calden. Mit vier ungeschlagenen Spielen im Rücken geht die SG Calden/Meimbressen am Sonntag, 15 Uhr ins Gruppenliga-Spiel gegen den Gast aus Wolfhagen. Der FSV gewann zuletzt die beiden Spiele gegen die Kreisrivalen Grebenstein und Immenhausen und will jetzt den dritten Sieg folgen lassen.

SG-Coach Jens Alter erwartet nicht unbedingt ein schönes Spiel auf dem Kaiserplatz. „Die Spielanlage beider Mannschaften ist ähnlich und mehr vom Kampf bestimmt“, meint Alter. Ähnlich sieht es sein Gegenüber Halil Inan. Auch er erwartet eine kampfbetonte Partie. Caldens Trainer bangt um den Einsatz seiner beiden Stürmer Dennis Dittmer und Marc Zuschlag, die beide angeschlagen sind. Genau vor diesen beiden Spielern hat FSV-Coach Inan den größten Respekt. Auf gute Einzelspieler bei den „Wölfen“ weist auch Jens Alter hin und nennt hier stellvertretend D’Agostino, der aus Lohfelden gekommen ist.

In der Tabelle steht der FSV nur drei Punkte hinter dem Tabellensechsten Calden/Meimbressen. Der FSV könnte also sogar mit einem Sieg an der SG vorbeiziehen. Doch der liegt der Gegner Wolfhagen: Die letzten vier Meisterschafts- und Pokalspiele gewann die Elf aus der Flughafengemeinde alle gegen den FSV auf dem Kaiserplatz. Damals freilich war Wolfhagen nicht so auswärtsstark wie in dieser Saison. 12 der 16 Punkte holte der FSV auf des Gegners Platz.

An der Außenlinie wird es ein freundschaftliche Begegnung zwischen Alter und Inan geben, die beide zusammen schon in Schauenburg aktiv waren. Am kommenden Dienstag (Reformationstag) hat Calden/Meimbressen ein weiteres Heimspiel gegen Vollmarshausen. (zyh)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.