Gruppenliga: Titelaspirant FC Bosporus tut sich schwer bei Kellerkind FSV Kassel

2:0 – Pflichtaufgabe erfüllt

Mit vereinten Kräften: Eine der wenigen Tormöglichkeiten des FSV Kassel verhindern gemeinsam die Abwehrspieler vom FC Bosporus Otto Hofmann (links) und Bediss Messaoud gegen Daniel Otto beim 2:0-Sieg des Titelaspiranten. Foto: Schachtschneider

kassel. Die Weichen waren gestellt für ein spannendes Spiel der Fußball-Gruppenliga zwischen dem FSV Kassel und dem Tabellenzweiten FC Bosporus, doch kamen die zahlreichen Zuschauer beim 2:0-Pflichtsieg des Titelaspiranten beim Kellerkind nicht auf ihre Kosten.

Bis zur zehnten Spielminute hätte der FC das Spiel schon entschieden haben müssen, doch zunächst schoss Stürmer Halil Kosar aus zehn Metern neben das leere Tor (3.), dann war es Tolga Yantut, der eine Unsicherheit von Torhüter Jerome Denzin nicht nutzte (9.), eine Minute später traf Torjäger Enes Sezer nur den Pfosten des Tores der Forstfelder.

Von nun an nahmen die Gastgeber mehr am Spiel teil und ließen den Favoriten nicht ins Spiel finden. Trainer Thomas Hühner hatte seine Elf gut auf den Gegner eingestellt, der sich mit zunehmender Spieldauer nicht mehr großartig in Szene setzen konnte. Damit gingen beide Mannschaften verdient torlos in die Pause.

Nach dem Wechsel ein unverändertes Bild: Die Gäste versuchten vergeblich, das Spiel zu machen, das Kellerkind hielt dagegen, ohne selbst zu Chancen zu kommen.

Etwas Verzweiflung machte sich beim Spitzenteam breit, als Bilal Azizi erfolglos aus 35 Metern auf das Tor schoss (70.).

Dann aber doch: Ecke Bosporus, FSV-Torhüter Denzin kann einen Schuss nur nach vorn abwehren wiedereinmal steht Abwehrrecke Otto Hofmann genau richtig und jagt das Leder zur 1:0-Führung für den FC in die Maschen (73.). Zwei Minuten später machte Torjäger Kosar seinem Namen alle Ehre und nutzte einen Abwehrfehler zur verdienten 2:0-Führung.

In der 79. Minute hatte Daniel Otto den Anschlusstreffer auf dem Fuß, doch er scheiterte an der vielbeinigen Gästeabwehr. Damit war der Sieg der Nordstädter perfekt.

FSV-Trainer Thomas Hühner war enttäuscht: „Die Mannschaft spielte taktisch gut. Am gegnerischen Strafraum sind wir aber einfach zu unentschlossen.“

Sein Gegenüber Parham Nasseri stellte lapidar fest: „Es war das erwartet schwere Spiel, das wir verdient gewonnen haben.“

Von Horst Schmidt

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.