Mit Zuversicht ins Spiel gegen Wolfhagen

Platzt beim TuSpo der Knoten?

Driton Mazrekaj

Grebenstein. Auf den ersten Sieg im neuen Jahr hofft der Fußball-Gruppenligist TuSpo Grebenstein, wenn er am Sonntag (15 Uhr) im Sauertalstadion den FSV Rot-Weiß Wolfhagen empfängt.

Ein Unentschieden und drei Niederlagen sind die magere Ausbeute der Grebensteiner nach der Winterpause. Sie sind damit auf den elften Platz abgerutscht und haben nur noch einen Vorsprung von fünf Punkten auf den ersten Nichtabstiegsplatz. Dennoch ist TuSpo-Trainer Driton Mazrekaj mit den Auftritten seiner Mannschaft nicht unzufrieden: „Die Niederlagen bei den Spitzenmannschaften CSC 03 Kassel und Bosporus Kassel waren zu erwarten. Beim 1:1 gegen Weidenhausen II und beim 1:2 in Wolfsanger waren wir jeweils die bessere Mannschaft, haben aber nur einen Punkt geholt.“

Gegen Wolfhagen gilt es nun, die Leistungen der letzten Spiele zu wiederholen und die Torchancen besser zu nutzen. Den FSV sieht Mazrekaj als unbequemen Gegner, der ähnlich wie Wolfsanger viel mit langen Bällen operiert: „Die werden unterschätzt, stehen aber nicht durch Zufall auf dem sechsten Platz.“

Die Stärke des Rivalen aus dem Nachbarkreisteil bekam in der Vorwoche Nachbar Calden/Meimbressen zu spüren, der beim FSV mit 0:2 verlor. Auch der TuSpo hat alles andere als gute Erinnerungen an das mit 0:3 verlorene Hinspiel. Neben einer stabilen Defensive sind bei den Wolfhagern die im Mittelfeld spielenden Richter-Brüder Dominik und Kevin, Offensivkraft Kamil Turan und der schnelle Torjäger Timo Wiegand zu beachten. Mazrekaj wird wohl den Kader aus dem Wolfsanger-Spiel zur Verfügung haben. (zmw)

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.