Plavcic gibt Einstand in Wolfhagen

+
Anweisungen: Valentin Plavcic gibt am Sonntag zum ersten Mal in Wolfhagen die Richtung vor. 

Beim Fußball-Gruppenligisten FSV Wolfhagen begann am Dienstagabend eine neue Ära. Denn da leitete Valentin Plavcic erstmals verantwortlich das Training der „Wölfe.“ Der 47-jährige aus Kroatien stammende neue FSV-Coach tritt die Nachfolge von Interimstrainer Tobias Hessler an.

Plavcic ist im hiesigen Fußballkreis kein Unbekannter, trainierte mehrere Jahre den jetzigen Klassenkameraden Grebenstein und führte die Elf aus dem Sauertal in die Verbandsliga. Bei seiner Premiere auf dem FSV-Trainerstuhl muss der UEFA-Pro-Fußballlehrer am Sonntag, 15 Uhr, auf dem Liemecke-Hartplatz, eine harte Nuss knacken. Denn bei den „Wölfen“ gibt Aufsteiger 1. BC Sport Kassel seine Visitenkarte ab. Die Sportianer unter Coach Leon Palushaj hatten sich den Durchmarsch als Ziel gesetzt, sich dafür mit 17 neuen Spielern verstärkt. Dieses Vorhaben wird vermutlich aber Wunschdenken bleiben. Aktuell ist der FSV-Gegner Tabellensiebter, hat auf den Relegationsplatz nach oben schon einen 13-Punkte-Rückstand, der Vorsprung gegenüber den fünf Rängen tiefer postierten „Wölfen“ summiert sich jedoch lediglich auf vier Zähler. Im Klartext: Da die Wolfhager mit lediglich einem Ein-Zähler-Plus unmittelbar vor der möglichen direkten Abstiegszone zu finden ist, stehen nicht nur die Hausherren unter Druck, sondern auch der BC Sport. Abgesehen von der 1:2-Niederlage in Heiligenrode am vergangenen Wochenende haben die Wolfhager davor unter der Hessler-Regie aber wieder ihre Lust am Fußball spielen entdeckt, Reaktion gezeigt. So soll es unter Valentin Plavcic weitergehen.

Gegen den BC Sport hat der neue FSV-Coach personell die Qual der Wahl, sind nach der Rückkehr von Davids Michels aus dem Urlaub doch alle Mann an Bord.  zih

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.