Reith erwartet rassige Partie

Jörg Reith

Udenhausen. Im Top-Spiel der Fußball-Gruppenliga 2 zwischen der SG Hombressen/Udenhausen und dem FSV Dörnberg können sich die Zuschauer am Samstag auf einen spielerischen Leckerbissen einstellen. „Das sind Partien, auf die man sich freut. Ich erwarte eine rassige und temporeiche Begegnung vor einer großen Zuschauerkulisse“, sagt Jörg Reith. Der Dörnberger Trainer rechnet mit einem spannenden und umkämpften Spiel: „Die Ausgangslage ist für beide Teams toll. Wir können uns mit einem Sieg absetzen, Hombressen/Udenhausen an den Aufstiegsplätzen dranbleiben. Ich erwarte ein intensives, ein dynamisches Spiel. Beide Mannschaften sind auf Augenhöhe. Es ist kein Favorit auszumachen. Die Tagesform wird entscheiden.“

Tobias Krohne, Reiths Pendant auf Seiten der Vereinigten, hebt hingegen die Gäste aufgrund ihrer Erfahrung und den in den letzten Spielen gezeigten Leistungen auf den Favoritenschild. Hoffnungslos geht er indes nicht in die Partie: „Ziel ist es, mindestens einen Punkt daheim zu behalten. Wir haben keinen Druck, wollen Dörnberg einen großen Kampf liefern. Mal schauen, ob wir den Tabellenführer ein wenig ärgern können.“

Ebenfalls mit großem Respekt spricht Reith vom kommenden Gegner. „Die Mannschaft ist sehr begeisterungsfähig und sehr dynamisch. Wir werden uns nicht hinten reinstellen, das wäre für Hombressen/Udenhausen ein Vorteil. Die SG kommt dann so richtig ins Spielen. Wir gehen voll auf einen Dreier.“

Beide Teams befinden sich derzeit in guter Form. Dörnberg hat nahezu die komplette Rückrunde sehr souverän gespielt und sich an der Tabellenspitze ein wenig abgesetzt. Hombressen/Udenhausen hat nach einer kleinen Durststrecke wieder das Niveau der Vorrunde erreicht und konnte zuletzt mit dem 4:1 beim Aufstiegsaspiranten Sandershausen ein Ausrufezeichen setzen.

Bereits im Hinspiel zeigten beide Teams ein großartiges Spiel. Im September gab es keinen Sieger. Die SG begann furios, lag bereits mit 2:0 in Front. Doch Dörnberg schlug zurück, ging nach einem Platzverweis auf Seiten der SG mit 3:2 in Führung. Die Krohne-Schützlinge zeigten jedoch Moral und glichen kurz vor Spielende zum 3:3 aus.

Personell sind beide Mannschaften lediglich leicht geschwächt. Auf Dörnberger Seite stehen noch Fragezeichen hinter den Einsätzen von Sebastian Plettenberg und Thore Ressler. Beim Gastgeber fehlt Torhüter Philip Nowigk. (nh)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.