Dörnberg hat den Vorjahreszweiten Bosporus Kassel zu Gast - FSV fehlen zehn Spieler

Reith: Schwere Hausnummer

Will seine Elf zum zweiten Sieg führen: Dörnbergs Stürmer Pascal Kemper. Foto:  Hofmeister

Dörnberg. Jörg Reith, Trainer des Fußball-Gruppenligisten FSV Dörnberg, zeigt sich vor dem ersten Heimspiel der neuen Saison kämpferisch: „Wir wollen nachlegen.“ Gegner am Sonntag, 15 Uhr, ist der FC Bosporus Kassel.

„Nach den zuletzt gezeigten Leistungen meiner Mannschaft bin ich guter Dinge, dass es mit dem zweiten Sieg klappen kann”, meint Reith. Der FSV-Coach notierte zum Auftakt beim VfL Kassel nicht nur „ein verdientes 5:0“, sondern auch „eine spielerisch gute Vorstellung.“ Die Dörnberger hatten den Gegner über weite Strecken der Partie unter Kontrolle.

Im Bergstadion wartet auf Reith und seine Schützlinge aber eine ganz andere Mannschaft als eine Woche zuvor in Kirchditmold. „Auch unser Gegner will gewinnen“, zeigt der FSV-Coach Respekt vor dem Vorjahreszweiten.

Gegner rechtzeitig stören

Der deutliche Erfolg beim VfL war für Reith kein Maßstab. „Der Sieg gegen eine junge Truppe war zwar wichtig für unser Selbstvertrauen, doch die Aufgabe gegen Bosporus wird ungleich schwieriger,” spricht er von einer „schweren Hausnummer“ und einem „Spiel auf Augenhöhe“. Wenn der FSV die Partie auf dem Kunstrasenplatz für sich entscheiden will, „müssen wir den FC sofort beackern.“

Was Reith damit meint? „Der Gegner sollte früh in seinen Aktionen gestört werden. Hier gilt es in erster Linie anzusetzen. Wenn die Gäste erst einmal Fahrt aufgenommen haben, wird es schwierig für uns in den Rhythmus zu kommen.“

„Chancen erarbeiten, ohne zu öffnen.“

FSV-Trainer Jörg Reith

Eine weitere Stärke der Mannschaft aus der Kasseler Nordstadt ist das Konterspiel. Es gilt daher die Devise: „Chancen erarbeiten, ohne zu öffnen.“

Personell sieht es beim FSV vor dem ersten Duell in vertrauter Umgebung alles andere als rosig aus. Im Gegenteil. Neben Thore Ressler, Tom Biedebach, Nico Karwath, Alexander Kloppmann, Marian Lutteropp, Kevin Sperber, Jan Kleinschmidt und Lukas Dittmann fallen gegenüber der Vorwoche auch noch Raphael Menkel und Sebastian Plettenberg (beide Urlaub) aus. Wer die beiden ersetzen wird, legt Reith nach dem heutigen Abschlusstraining fest. (hjx)

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.