Reitze verschießt Elfmeter

Fast gestolpert: Der Wolfhager Andre Nordmeier (Nr. 9) verliert im Zweikampf den Ball an den Balhorner Kevin Möller. Das Gruppenliga-Kreisduell sah am Balhorner Distelberg keinen Sieger, beim Schlusspfiff stand ein für die Hausherren enttäuschendes torloses Remis zu Buche. Foto: Michl

Balhorn und Wolfhagen trennen sich im Kreisduell mit einem torlosen Remis

Balhorn. Die über 220 Zuschauer am Balhorner Distelberg sahen im prestigeträchtigen Kreisduell der Fußball-Gruppenliga zwischen dem um den Klassenerhalt kämpfenden SV Balhorn und dem FSV Wolfhagen zwar keinen Treffer, beim Schlusspfiff des souverän leitenden Unparteiischen Mike Britting (Hofgeismar) stand ein 0:0 zu Buche, brauchten ihr Kommen aber trotzdem nicht zu bereuen. Denn beide Mannschaften lieferten sich ohne eine Verschnaufspause einen erbitterten und an Dramatik kaum zu überbietenden Schlagabtausch.

Natürlich war SVB-Trainer Jörg Krug über das Ergebnis nicht glücklich: „Wolfhagen war der bisher schwächste Gast am Distelberg in der Rückrunde. Meine Spieler haben überwiegend die Akzente gesetzt und wurden dafür wieder einmal nicht belohnt. Ein Sieg wäre für uns verdient gewesen.“

Für FSV-Coach Eric Schibol war es die erwartete schwere Aufgabe: „Technische Kabinettstückchen sind auf diesem Platz nicht möglich. So war es Kampf pur, den wir im ersten Durchgang nicht richtig angenommen haben. Letztlich kann ich aber mit dem einen Punkt ganz gut leben.“

Die Balhorner, die in ihrem Überlebenskampf mit einem Dreier in der Pflicht standen, machten vom Anpfiff weg viel Druck nach vorne und ließen hinten in der von Florian Degenhardt hervorragend organisierten Abwehr die Wolfhager Sturmspitzen Timo Wiegand, Andre Nordmeier und Kamil Turan nie zur Entfaltung kommen. Bemerkenswert, dass die erste nennenswerte FSV-Chance erst unmittelbar vor dem Pausenpfiff notiert werden konnte. Da erwischte Timo Wiegand mit einem Freistoß SVB-Keeper Sebastian Schmidt auf dem falschen Fuß, einer seiner Vorderleute konnte den Ball aber noch von der Linie kratzen.

Zu diesem Zeitpunkt hätte der SVB schon in Führung liegen müssen. Ein Schuss von Kevin Möller (10.) verfehlte nur um Papierbreite das Ziel, noch mehr aber haderte Dennis Reitze (34.) mit dem Schicksal. Nach einem Foul von Stanislav Bakin an Dennis Crede hämmerte er den Strafstoß an die Querlatte.

Auch nach der Pause schenkten sich beide Teams nichts, jede hätte den Sieg für sich klar machen können. Der eingewechselte Kastriot Sogojeva (78.) für den FSV, doch völlig allein vor dem Kasten verfehlte er das Ziel. Auf der Gegenseite im direkten Gegenzug köpfte Marius Most fast schon auf der Torlinie den Ball über die Stange.

Schlagworte zu diesem Artikel

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.