Schauenburg besiegt Balhorn 3:0

Er trifft wieder: Schauenburgs Torjäger Jan-Philipp Schmidt (links), hier gegen Tobias Löber, erzielte beim 3:0-Sieg beim Kreisrivalen Balhorn zwei Treffer. Foto: Michl

Der Spitzenreiter kam gegen den gegen den Abstieg kämpfenden SVB erwartungsgemäß zum Sieg, obwohl er zwei Elfmeter verschoss. Auch Balhorn konnte einen Elfer nicht verwandeln.

Balhorn. Die SG Schauenburg strebt weiter mit großen Schritten der Meisterschaft in der Fußball-Gruppenliga und dem damit verbundenen direkten Aufstieg in die Verbandsliga entgegen. Im prestigeträchtigen Kreis-und Nachbarschaftsduell erstürmten die an der Tabellenspitze postierten Vereinigten von Trainer Jurek Förster erwartungsgemäß den Balhorner Distelberg und besiegten dort gegen den um den Klassenerhalt kämpfenden SV Balhorn mit 3:0 (0:0).

Ein glücklicher SG-Coach Förster: „Wir wussten, dass wir gegen die kämpferisch starken Balhorner ein ganz dickes Brett zu bohren hatten. Meine Spieler haben die Aufgabe aber souverän gelöst, waren den Hausherren in allen Belangen überlegen und haben sich deshalb zu Recht den Sieg verdient.“

Sein Balhorner Kollege Jörg Krug widersprach ihm nicht: „Meine Mannschaft hat zwar wieder kämpferisch alles gegeben, das war aber gegen den Spitzenreiter einfach zu wenig und deshalb geht der Schauenburger Sieg auch in Ordnung.“

Vom Anstoß weg nahmen die Schauenburger vor 200 Zuschauern sofort das Heft in die Hand. Sie setzten überwiegend die Akzente, lediglich der krönende Abschluss wollte ihnen trotz mehrerer Topchancen nicht gelingen. Die beste SG-Möglichkeit durch Robin Fischer vereitelte Kevin Manß, der den Ball noch von der Linie kratzen konnte. Balhorn versuchte mit langen Bällen zu kontern, doch Gästetorwart Daniel Hischemöller und seine Vorderleute ließen nichts anbrennen.

Auch nach dem Seitenwechsel baut Schauenburg sofort Druck auf und trifft auch endlich durch Dennis Riehm (62.). Dann hätten die Vereinigten innerhalb von fünf Minuten den Sack endgültig zumachen können. Nach Foul von Torwart Sebastian Schmidt an Jan-Philip Schmidt (75.) und Waldemar Mezler an Benedikt Lecke (80.) zeigte der souverän leitende Unparteiische Timo Ide (Frielendorf) jeweils auf den Punkt. Doch Alan Scott scheiterte mit den „Elfern“ jeweils an Torwart Sebastian Schmidt, der sich dann aber etwas beim Kopfballheber von Jan-Philip Schmidt (82.) zum 0:2 doch etwas verschätzte. Vielleicht wäre es noch einmal spannend geworden, wäre Steffen Dietrich (84.) mit einem Strafstoß nach Foul an Alexander Wicke nicht an Keeper Hischemöller gescheitert. Besser machte es Jan-Philip Schmidt (90.) mit dem 0:3.

Von Reinhard Michl

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.