Förster-Elf dreht Rückstand

SG Schauenburg kann es noch: Erster Saisonsieg gegen Baunatals U23

+
Der Führungstreffer: In dieser Situation erzielt Martin Kapler (links) im Duell gegen Schauenburgs Torwart Nils Zimmermann die 1:0-Führung. Für etwas Zählbares reicht sein Treffer am Ende aber nicht. 

Baunatal. Ausgerechnet im Derby gegen die U 23 des KSV Baunatal feierte Fußball-Gruppenligist SG Schauenburg den ersten Saisonsieg.

Am Ende drehte die Mannschaft von Trainer Jurek Förster einen 0:1-Rückstand und gewann nach einer Leistungssteigerung verdient 3:1. Der KSV hingegen kassierte bereits die vierte Niederlage.

Dabei lief für die Mannschaft von Coach Mikaeil Shikh Shihni zunächst alles nach Plan. Der KSV war bissiger in den Zweikämpfen und investierte mehr ins Spiel. Die erste Torchance nach sechs Minuten: Martin Kapler zog aus der zweiten Reihe ab. Schauenburgs Torwart Nils Zimmermann fischte den Ball aus dem Eck. „In den ersten 25 Minuten sind wir unorganisiert aufgetreten“, analysierte Förster später das Spiel seiner Mannschaft. In der 17. Minute fiel dann die Führung für die Platzherren. Kapler war nach einem langen Pass auf und davon und schob eiskalt ein.

In der Folge vergaben die Baunataler mehrfach die Chance, das Ergebnis hochzuschrauben. Das Tor fiel dann auf der anderen Seite. Nach einem Eckball von Kevin Klingmann köpfte Schauenburgs Kapitän Alan Scott zum 1:1 ein. Zu diesem Zeitpunkt etwas schmeichelhaft für die Gäste, bei denen bis dato wenig zusammenlief.

In der 48. Minute war das Spiel dann plötzlich gedreht. Nach einem langen und eigentlich harmlosen Abschlag vom Schauenburger Keeper verschätzte sich Jan Schulz im Baunataler Tor. Luca Siciliano hatte keine Mühe, den Ball ins leere Tor einzuschieben. Die Dominanz aus dem ersten Durchgang war beim KSV anschließend wie weggeblasen. Schauenburg nahm das Heft in die Hand. Mit seinem zweiten Treffer sorgte Siciliano schließlich für die Vorentscheidung. Und schon wieder war KSV-Torwart Schulz nicht ganz unschuldig.

Nach einem Freistoß aus dem Halbfeld kam er zu zögerlich heraus und ließ Siciliano so frei zum Kopfball kommen. Die Bemühungen, das Spiel in der Folgezeit noch einmal spannend zu gestalten, waren aufseiten der Gastgeber zu erkennen. Zwingende Torchancen erspielten sich die Gastgeber schließlich aber nicht mehr. „Wir bringen uns durch individuelle Fehler um den Lohn“, sagte KSV-Trainer Shikh Shihni. Sein Gegenüber war angesichts des ersten Saisonsieges sichtlich erleichtert: „Großes Lob an die Mannschaft. Diese Leistung gibt uns Hoffnung für die nächsten Aufgaben.“

Von Raphael Wieloch

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.