Wolfhagen mit tritt mit Taege und Bakin bei der TSG Wattenbach an

Schibol-Elf in der Söhre

Abwehrqualität gefragt: Stanislav Bakin hat seine Verletzung überstanden und kann dem Gegner wieder in die Parade fahren. Foto: zhj

Wolfhagen. Eine hohe, jedoch nicht unüberwindbare Auswärtshürde baut sich in der Fußball-Gruppenliga am Sonntag, 14.45 Uhr, vor dem FSV Wolfhagen auf. Die Rot-Weißen von Trainer Eric Schibol stehen beim Tabellenfünften TSG Wattenbach auf dem Prüfstand. In der Vorrunde trennte man sich 1:1.

Für Schibol sind die Platzherren zwar Favorit, dennoch rechnet er sich in der Söhre aber etwas aus. „Meine Mannschaft brennt darauf, den nächsten Schritt Richtung Klassenerhalt zu tun.“ Derzeit hat der FSV sieben Punkte Vorsprung vor den direkten Abstiegsrängen. Dass man auf einen angeschlagenen Gegner trifft, weiß Schibol: „Nach drei Niederlagen in Folge wird Wattenbach gegen uns mit der Brechstange versuchen, wieder in die Erfolgsspur zu kommen.“

Vermeintlich ein Mittel für den FSV, am Ende nicht mit leeren Händen dazustehen, ist das TSG-Vollstreckerquartett Lukas Illian (9), Tom Zappe (7), Adrian Ademi und Tim Henning (je 5) zu neutralisieren. Zusammen waren die Vier bisher schon erfolgreicher als Wolfhagen (23) insgesamt. Gut, dass Schibol deshalb wieder mit Dustin Taege und Stanislaw Bakin auf zwei wertvolle Defensivspieler zurückgreifen kann. Und bis auf die weiterhin verletzten Alexander Rasch und Rafael Gorzel sind alle Mann an Bord, wobei Schibol vorhat, den Nachwuchs- und Perspektivspielern Niklas Lenz und Eike Kratzsch erneut eine Chance zu geben. (zih)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.