Gruppenliga: Sandershausen ringt Vollmarshausen nach der Pause 3:1 nieder

Schwer erkämpfter Sieg

Gemeinsam geklärt: Vollmarshausens Torhüter Peter Neubert (unten) und Tobias Dawin (rechts) verhindern gegen Sandershausens Felix Bredow (Mitte) einen Torabschluss. Foto: Fischer

NIESTETAL. Titelaspirant TSG Sandershausen gelang in der Fußball-Gruppenliga, Gruppe 2, gegen die FSK Vollmarshausen ein schwer erkämpfter 3:1 (1:1)-Heimsieg.

Zunächst standen die Gäste mit ihren zwei Viererreihen tief und hofften auf Konter. Diese ließen auch nicht lange auf sich warten. Bereits in der dritten Minute hätte es im Kasten von TSG-Torhüter Nima Eslami nach schöner Kombination über Tobias Voss, Daniel Werner und Marco Sirringhaus einschlagen können, doch Letzterer verzog aus sieben Metern. Auch die Gastgeber hatten ihre Möglichkeiten. allerdings gingen die Niestetaler fahrlässig mit ihren Chancen um.

Sandershausens Patrick Rathgeber stand nur drei Minuten nach seiner Einwechslung nach einer Ecke von Sascha Hebold am langen Pfosten goldrichtig und brachte seine Mannschaft 1:0 in Führung (30.). Danach ließen es die Gastgeber lockerer angehen. Nach einer tollen Kombination der FSK kam die Flanke von Simon Diederich auf den Kopf von Mahmut Baksoy. Dessen Abschluss wehrte ein Sandershäuser im Strafraum mit der Hand ab. Baksoy ließ sich die unverhoffte Chance nicht entgehen und glich per Strafstoß zum bis dahin gerechten 1:1 aus (39.).

Nach der Pause agierten die Niestetaler druckvoller. Nur zwei Minuten waren gespielt, als sich der junge Artem Radcenko gegen nachlässige Vollmarshäuser nachsetzte und unwiderstehlich den Führungstreffer erzielte (47.). Jetzt häuften sich die Konterchancen der Gastgeber, welche allerdings leichtfertig mit ihren Möglichkeiten umgingen. Selbst einen Foulelfmeter brachten die Gastgeber nicht im Vollmarshäuser Tor unter. Peter Neubert hielt gegen Magnus Künkler (77.). Erst in der Nachspielzeit war es Tobias Rühlmann, der nach einem Konter über Felix Bredow mit dem 3:1 für Sandershausen alles klarmachte (90.+4).

TSG-Trainer Friedhelm Janusch war zufrieden: „Wir haben nur viele Chancen leichtfertig vergeben“, bemängelte der erfahrene Coach. Gäste-Trainer Bernd Sturm analysierte: „Aufgrund der zweiten Halbzeit ist die Niederlage verdient.“ Foto: Schmidt/nh

Von Horst Schmidt

Schlagworte zu diesem Artikel

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.