Gruppenliga: FC Bosporus stellt sich bei den Forstfeldern vor

Schwere Hürde für FSV

Bangt um den Klassenerhalt: Thomas Hühner.

Kassel. Vierzehnter gegen Zweiter lautet die Begegnung der Fußball-Gruppenliga, wenn Sonntag ab 15 Uhr am Sportplatz Lindenbergstraße der FSV Kassel den Zweiten, FC Bosporus, empfängt.

Damit ist schon fast alles gesagt: Die Forstfelder von Trainer Thomas Hühner stehen mächtig unter Druck, nachdem sie auch die richtungweisende Nachholpartie in Balhorn verloren und damit die Luft im Abstiegskampf dünner geworden ist.

Dem Trainer ist die Situation bewusst, dennoch meint er: „Ich freue mich auf das Spiel, denn gegen diese Spitzenmannschaft, die in diesem Jahr noch kein Spiel verloren hat, haben wir absolut keinen Druck.“ Hühner muss nach wie vor auf eine Reihe seiner Leistungsträger verzichten.

Ganz anders der Gegner, der nach der Winterpause die erfolgreichste Mannschaft der Liga ist. In den bisherigen Begegnungen der Restrunde ließ Bosporus nur beim 1:1 in Wichmannshausen Punkte liegen.

Trainer Parham Nasseri ist bewusst, dass sein FC Bosporus als Favorit in die Partie geht, dennoch warnt er: „Der FSV ist besser als die bisherigen Ergebnisse aufzeigen und wird ums Überleben kämpfen.“

Der Coach reist mit ein paar Sorgen an. So ist unter anderem Spielmacher Yussuf Malli angeschlagen, auch einige andere haben Probleme. „Doch das sollte schon gehen“, ist Nasseri zuversichtlich.

Schauenburg souverän

Spitzenreiter Schauenburg landete am Mittwoch beim bisher so erfolgreichen Verfolger SG Calden/Meimbressen einen souveränen 3:0-Erfolg und baute damit seinen Vorsprung aus. Wattenbach holte wichtige Punkte im Abstiegskampf, während für den FSV Kassel - nach der Niederlage in Balhorn - die Luft im Abstiegskampf immer dünner wird.

TSG Wattenbach - Tuspo Grebenstein 2:1 (2:1). Tore: 1:0, 2:1 Ademi (17., 31), 1:1 A. Schäfer (20.).

SV Balhorn - FSV Kassel 2:0 (1:0). Tore: 1:0 Degenhardt (40.), 2:0 Fritz (67.).

SG Calden/Meimbr. - SG Schauenburg 0:3 (0:3). Tore: 0:1 Lecke (6.), 0:2, 0:3 Fischer (10., 26.).

FSV Wolfhagen - FC Großalmerode 5:1 (2:0). Tore: 1:0 Richter (13.), 2:0, 3:0, 4:0 Wiegand (31., 49., 75.), 5:0 Brethauer (84.). Archivfotos: Fischer, privat/nh

Von Horst Schmidt

Schlagworte zu diesem Artikel

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.