Serie der SG ist gerissen

Ausgespielt: Der Caldener Felix Neutze (rechts) stellt sich Akif Erdogan in den Weg, doch der umkurvt in kurzerhand. Foto: Michl

Fußball-Gruppenligist Calden/Meimbressen ist zu Hause verwundbar.Beim 1:1 gegen Türkgücü kassierte die SG das erste Gegentor und verließ erstmals nicht als Sieger den Platz.

Calden. In der Fußball-Gruppenliga kam die SG Calden/Meimbressen nicht über ein 1:1 (1:0) gegen den Tabellenvorletzten SV Türkgücü Kassel hinaus und ist nun seit vier Spielen sieglos.

So spektakulär die Partie auch begann, so enttäuschend ging sie auch zu Ende für die Vereinigten. Denn nach nur einer Spielminute waren sie so richtig optimistisch auf dem Kaiserplatz, dort wo in dieser Saison noch keine gegnerische Mannschaft einen Treffer erzielt und auch noch keinen Punkt ergattert hatte. Und nach einer Minute schien es, als würde dies nahtlos fortgeschrieben, denn die SG führte zu dem Zeitpunkt schon 1:0.

Aber genau dieser schöne Spielzug direkt nach dem Anpfiff war vielleicht Gift für das Spiel der Caldener. Thomas Schindewolf hatte mit einem klugen Pass auf Marko Utsch den ersten Angriff eingeleitet, der von Utsch auch erfolgreich abgeschlossen wurde. „Das war jedoch kein Vorteil für uns“, meinte auch SG-Trainer Jens Alter nach der Partie. Denn nach Alters Ansicht schlich sich etwas Überheblichkeit in das Spiel seiner Mannschaft ein und selbst im kämpferischen Bereich bescheinigte der Übungsleiter den Gästen, die zuvor alle fünf Auswärtsspiele verloren hatten, eine bessere Leistung als seiner Elf.

Die versäumte es durch Knoll und Faust im ersten Durchgang das 2:0 nachzulegen. Der SV kam indes immer besser in die Partie. „Die spielen jedenfalls nicht wie ein Vorletzter“, urteilte Kreisschiedsrichterobmann Stefan Schindler, der unter den Zuschauern war.

Unglücklich aus Sicht der Gastgeber kam kurz nach dem Seitenwechsel der Ausgleich zustande. Einen Freistoß von Türkgücü verlängerte Caldens Abwehrspieler Falko Lengyel auf den Oberschenkel von Yasin Bingül, der Ball ging danach ins Tor (48.). Dafür gab es jedoch von Alter keinen Vorwurf an Lengyel. Ihn und Nils Hofmeyer hob Alter hervor, alle anderen SG-Akteure hätten nicht ihre Normalform erreicht.

Das Manko blieb auch in dieser Partie die mangelhafte Chancenverwertung der Vereinigten. Nach einer Stunde behinderten sich gleich drei SG-Spieler beim Torschuss, drei Minuten später verpasste Sascha Knoll eine Dürrbaum-Flanke knapp. Marko Utsch wurde einmal abgeblockt, ein anderes mal schoss er knapp vorbei. Ebenso verstolperte Sascha Knoll noch in aussichtsreicher Position.

Es wollte dem Tabellenachten einfach nichts mehr gelingen. In der Schlussphase hätte die Partie sogar noch zu Gunsten der Kasseler Nordstädter laufen können, die zweimal ihre Konter nicht konzentriert zum Abschluss brachten.

Calden/Meimbressen: Berndt - Hofmeyer, Lengyel, Holst, Dürrbaum - Krone, Knoll (84. Schröder), Utsch, Schindewolf - Neutze (64. Schardt), Faust.

Schiedsrichter: Rene Gimmler (Salzkotten).

Zuschauer: 130.

Tore: 1:0 Utsch (1.), 1:1 Bingül (48.).

Von Ralf Heere

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.