Gruppenliga

SG gewinnt 9:1 in Herleshausen: Calden/Meimbressen in Schusslaune

Dreifacher Torschützte: Marcel Schindler erzielte drei der neun Caldener Treffer. archiv-Foto: Hofmeister

Herleshausen – Rekordverdächtiger Auswärtssieg für die SG Calden/Meimbressen in der Fußball-Gruppenliga. Beim Aufstei

ger SG Herleshausen/Nesselröden/Ulfegrund feierte die Elf von Trainer Jens Alter einen 9:1 (3:0)-Erfolg.

Nach einer Viertelstunde hätte dieses Resultat noch kaum jemand erwartet. Bis dahin hatten die Gastgeber sogar eine Großchance, um selber in Führung zu gehen. Doch dann legten die Caldener los und zeigten in jedem Mannschaftsteil die vom Trainer eingeforderte Konzentration in einer Partie, aus der die drei Punkte eine Pflicht werden sollten. Dass es eine Kür werden sollte, lag auch daran, dass die Gastgeber in der letzten Viertelstunde mit einem Spieler weniger auskommen mussten. Ihr Schlussmann Michael Wenk sah nach einem Handspiel außerhalb des Strafraumes die Rote Karte. Da führte die Elf aus der Flughafengemeinde allerdings auch schon mit 5:1.

Den Torreigen eröffnete Routinier Sascha Knoll nach 18 Minuten. Nach einer Vorlage von Nino Wagener umkurvte der Routinier Michael Wenk und schob überlegt ein. Aus kurzer Distanz im Anschluss an einen Eckball markierte Dennis Dittmer das 0:2 (35.). Nur 120 Sekunden später das dritte Caldener Tor durch Maximilan Gellner. Vor der Pause hätte der erneut auffällige Youngster Nils Mackewitz noch erhöhen können.

Nur kurz unterbrochen wurde der Spielfluss bei den Gästen durch das 1:3 von Marcel Weishaar in der 56. Minute. Er war der einzige torgefährliche Spieler in den Reihen der Elf aus dem Werra/Meißner-Kreis und zwang Caldens Keeper Steven Berndt mit einem Freistoß noch zu einer Glanzparade. Der zur Pause für Knoll eingewechselte Marcel Schindler verwertete einen Eckball von Fabio Rumpf mit dem Kopf zum 1:4 (71.). Kurz vor dem 1:5 lag das bereits beschriebene Missgeschick von Schlussmann Wenk. Den daraus folgenden Freistoß versenkte Thomas Schindewolf (76.) direkt. Zehn Spieler des Tabellendrittletzten ergaben sich nun in ihr Schicksal. Wieder nach einem Eckball war Marcel Schindler erfolgreich - 1:6 (81.). Direkt nach dem Wiederanpfiff griff Calden/M. wieder an, holte einen Freistoß heraus, den Schindewolf erneut ins Netz zirkelte.

Die Gastgeber waren noch nicht erlöst, Schindler (88.) traf zum dritten Mal und Dennis Faust (89.) sorgte für den Endstand. Beide Treffer bereitete Fabio Rumpf vor.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.