Hombressen/Udenhausen spielt am Dienstag, Calden/M. am Donnerstag

SG Hombressen/Udenhausen empfängt das Tabellenschlusslicht

+
Kann sich auf einen ruhigen Abend einstellen: Alexander Seeger hatte am Sonntag gegen Bosporus Kassel wenig zu tun. Ähnlich könnte es heute sein. 

Hofgeismar. Mit zwei Nachholspielen begradigen die beiden heimischen Vertreter in der Fußball-Gruppenliga für sich die Tabelle.

Am 30. April um 19 Uhr heißt es Spitzenreiter gegen Schlusslicht, wenn die SG Hombressen/Udenhausen auf die Wichmannshäuser trifft und am Donnerstag (18.30 Uhr) empfängt Calden/Meimbressen die FSK Vollmarshausen.

SG Hombressen/Udenhausen - TSV Wichmannshausen (Hinspiel 7:1). Die Vereinigten sind nach dem 5:0 gegen Bosporus weiter auf Kurs und es war auch das Spiel wie es sich Trainer Marco Siemers gewünscht hatte. Er wollte Spielfreude bei seiner Elf sehen und das ist auch die Marschrichtung gegen das Schlusslicht aus Wichmannshausen. Der Aufsteiger plant insgeheim schon mit der Kreisoberliga, das erneute Abenteuer Gruppenliga ist für die Eintracht nach nur einer Saison schon wieder so gut wie fast beendet.

Nun gilt es also für die Vereinigten auch in der Praxis die Zielsetzung umzusetzen, mit einem Vier-Punkte-Vorsprung vor Verfolger Rothwesten in die dann folgenden letzten Spiele zu gehen. Das scheint auch unbedingt von Nöten, denn Rothwesten lässt nicht locker und ist in der Rückrundentabelle sogar einen Zähler vor der SG. Aber auch in dieser Statistik kann die Siemers-Elf jetzt wieder die Rolle des Klassenprimus übernehmen. Sicher kann eine solche Partie wie heute Abend auch zum Testen für den Tabellenführer dienen und vor allem sollte es keine Verletzten geben. Der TSV hat in den letzten vier Spielen zumindest vier Zähler geholt, also so ganz auf die leichte Schulter kann die SG das Spiel auch nicht nehmen.

SG Calden/Meimbressen - FSK Vollmarshausen (2:2). Durch den Sieg beim KSV Hessen II sieht das ganze doch wieder recht freundlich für die SG aus Calden und Meimbressen aus. Klar, die Alter-Schützlinge werden ihren fünften Platz aus der Vorsaison nicht wiederholen können, aber sollte es gegen die FSK gelingen, den nächsten Dreier einzutüten, sollte zumindest der Ligaverbleib vorzeitig gesichert sein. Das war doch sehr ansehnlich, was die SG bei den Junglöwen am letzten Sonntag bot. „Die Frage ist, ob unsere Mannschaft eine solche Leistung wiederholen kann“, ist Caldens Spielausschussmitglied gespannt auf die Partie am Donnerstag. Das ist spannender für ihn als der Gegner an sich.

„Wir kennen Vollmarshausen sehr gut“, berichtet Peters und spricht auch respektvoll über den Gegner. Der sei nämlich besser als es der viertletzte Rang aussagt. Dieser Platz 13 kann am Ende nochmal Gefahr in sich bürgen, wenn es zu vielen Absteigern aus der Verbandsliga in die Region kommt und deswegen sind die Gäste gefordert, mindestens einen Punkt vom Kaiserplatz mitzunehmen.

Das kann Calden/M. entgegen kommen, ihnen Räume bieten, um selber ein Spiel aufzuziehen. Das klappte nämlich zuletzt ganz gut, die beiden Pflichtspielsiege waren nämlich nicht nur erkämpft, sondern auch herausgespielt.  zyh

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.