SG-Fußballer 3:1 bei der TSV Immenhausen

SG Hombressen/Udenhausen gewinnt Gruppenliga-Derby  

+
Zweikampf: Hombressens Marvin Schmidt (rechts) stört den Immenhäuser Erdinc Güney. 

Immenhausen. SG Hombressen/Udenhausen gewann das Nachbarschaftsduell der Fußball-Gruppenliga Kassel 2 bei der TSV Immenhausen mit 3:1 (2:1).

Aber ein bisschen verkehrte Fußballwelt war das schon im Bernhardt-Vocke-Stadion mit knapp über 250 Zuschauern in den letzten 25 Minuten. Drei hochkarätige Torchancen für Nico Siebert (68.), frei über das Tor, Konstantin Moor (72.), auch frei im Strafraum drüber gehauen und Nils Schröder (77.), der im Liegen das Tor verfehlte. Da lag der Tabellenletzte aber schon wieder mit 1:3 im Hintertreffen.

„Das ist bezeichnend für uns, wir können spielen solange wie wir wollen, aber wir treffen das Tor einfach nicht“, stellte Immenhausens Trainer Bernd Hüter schon fast etwas resignierend fest. Dabei hatte das Spiel für die Immenhäuser ganz gut begonnen. Wie im letzten Heimspiel gelang dem Aufsteiger nämlich eine 1:0-Führung.

Allerdings glücklich, denn einen Freistoß von Nico Siebert bugsierte Gästekeeper Alexander Seeger ins eigene Tor nach sieben Minuten. Nun wirkte der Gegentreffer zwar nicht wie ein Schock auf die Vereinigten, aber sie kamen erst mal schwer in die Gänge. 

Nach 23 Minuten die erste Topchance der SG und gleich der Ausgleich. Mittelstürmer Dominik Lohne wurde freigespielt, kurzer Antritt und ein Schuss in die Mitte - es stand 1:1. Schien auch nicht unhaltbar für Nico Brancazzu.

Fünf Minuten später war der Immenhäuser Keeper zur Stelle bei einem weiteren Schussversuch von Lohne. 120 Sekunden später das Führungstor der Krohne-Elf durch Theo Scharf, entstanden nach einem Ballverlust der TSV.

Die größte Torchance der Gastgeber in Abschnitt eins vertändelte Erdinc Güney nach 40 Minuten im Strafraum. Es folgten auf der Gegenseite noch zwei gute Chancen für Dominik Lohne, darunter ein Pfostentreffer.

„Zur Pause hätte schon alles entschieden sein müssen“, meinte SG-Trainer Tobais Krohne, der dann eine ganz schlechte zweite Halbzeit seiner Elf sah.

Spukte da schon Spitzenreiter Sandershausen (kommt am Sonntag nach Udenhausen) in den Köpfen der SG-Akteure?

Jedenfalls kam nach dem 1:3 in der 55. Minute durch Scharfs zweiten Treffer nicht mehr viel vom Tabellendritten.

In Gefahr geriet der Derbysieg aber auch nicht mehr, dank der Harmlosigkeit der TSV.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.