SG Kleinalmerode/Hundelshausen/Dohrenbach gegen FC Bosporus Kassel

SG-Trainer Andjelkovic: Gras fressen und punkten!

+
Irgendwie den zweiten Heimsieg holen: Das ist das Ziel von Jannik Schinzel (links) und seiner SG Kleinalmerode/Hundelshausen/Dohrenbach gegen Bosporus.

Hundelshausen – Das nennt man mal einen leichten Einstieg in das Restprogramm der Fußball-Gruppenliga: Nach der Auftaktpartie am vergangenen Sonntag gegen Schlusslicht Wichmannshausen trifft die SG Kleinalmerode/Hundelshausen/Dohrenbach im zweiten Spiel nach der Winterpause am Sonntag (15 Uhr) in Hundelshausen auf den Tabellenvorletzten FC Bosporus aus Kassel.

Doch von einer einfachen Aufgabe will SG-Trainer Goran Andjelkovic auf dem Rasenplatz in Hundelshausen nichts wissen. Denn bereits gegen das Schlusslicht aus Wichmannshausen quälte sich sein Team zu einem 2:1, der Siegtreffer auf dem Kunstrasenplatz in Reichensachsen fiel erst in der Schlussphase. „Wir haben uns da sehr schwergetan. Der Gegner hat gekämpft bis zum Umfallen, etwas Ähnliches erwartet uns auch gegen Bosporus“, sagt Andjelkovic.

Zumal sich seine Akteure auch im Hinspiel nicht mit Ruhm bekleckerten. Mitte September war Klei/Hun/Doh im Vorrundenduell zwar klar besser, nutzte aber seine Chancen nicht und kassierte dann auch noch ein Gegentor. Erst ein Last-Minute-Treffer von Kevin Träbing in der 90. Minute sicherte einen Punkt beim 1:1.

Ein erneutes Remis am Sonntag wäre für die Ambitionen der SG zu wenig. Auch die erwartet schweren Platzverhältnisse dürfen keine Entschuldigung sein, wie der Coach betont. „Aktuell dürfte überhaupt kein Rasenplatz in der Region überragend sein. Wir nehmen es, wie es kommt“, sagt Andjelkovic, der weder Urlauber noch Verletzte zu beklagen hat. Neuzugang Marcel Spangenberg (von Türkgücü Kassel) hat seine Rotsperre abgesessen, steht erstmals zur Verfügung. Lediglich Heinrich Theune muss aus beruflichen Gründen passen.

Geduld und voller Einsatz sollen den zweiten Sieg in diesem Jahr bringen. „Wir müssen uns spielerisch etwas einfallen lassen und müssen geduldig sein. Wir müssen aber auch alles raushauen und es notfalls auch mit der Brechstange probieren“, mahnt Andjelkovic. Am Ziel seiner Mannschaft lässt der Klei/Hun/Doh-Trainer jedenfalls keine Zweifel. „Wenn wir oben mitspielen wollen, dann müssen wir jetzt Gras fressen und drei Punkte holen.“  raw

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.