Gruppenliga Kassel 2

SG Wettesingen schlägt Wichmannshausen mit 4:2

Torschützen klatschen sich ab: Leon Kühne und Dennis Flörke (rechts) feiern das 4:2 der SG Wettesingen/Breuna/Oberlistingen gegen den TSV Wichmannshausen. Foto:  Hofmeister

Wettesingen. Nach zuletzt vier Niederlagen errang die SG  einen wichtigen Sieg. Wir berichten über das Spiel.

Zwei Tore des eingewechselten Dennis Flörke in der 77. und in der dritten Minute der Nachspielzeit brachten die Mannschaft nach vorn.So war das Spiel:

Wie war das Spiel in Wettesingen?

!Für beide Mannschaften stand viel auf dem Spiel. Die SG wollte ein Abrutschen in die Abstiegszone verhindern und Wichmannshausen musste angesichts von nur vier Punkten gewinnen, um nicht vorzeitig den Anschluss zu verlieren. Das war besonders in der ersten Halbzeit zu merken, als Mannschaften sehr nervös agierten.

?Wie fielen denn die sechs Treffer?

!Vor dem 1:0 schlug Felix Kleinschmidt eine Ecke auf den langen Pfosten, wo Oliver Flörke mit einer Kopfballbogenlampe in die lange Ecke traf (24.). Beim 1:1 trat SG-Torhüter Philipp Weymann im Strafraum über den Ball und TSV-Stürmer Niklas Wieditz war zur Stelle und traf ins leere Tor (37.). Noch vor der Pause spielt Marco Wagener den Ball von der Grundlinie an die Fünfmeterlinie, wo Leon Kühne zum 2:1 unter die Latte traf (43.). Mit einem Konter, den Wieditz aus kurzer Distanz verwertete, glichen die Gäste zum 2:2 aus (70.). Der eingewechselte Dennis Flörke erzielte mit einem Schuss von der Strafraumgrenze in die rechte untere Ecke die erneute SG-Führung (77.). Richtig sehenswert war der letzte Treffer, als Dennis Flörke eine Flanke von Rinat Kabykenov volley verwandelte.

?Gab es weitere Torszenen zu sehen?

!Oh ja. Davon gab es sehr viele mit Vorteilen für die Gastgeber. Das Chancenverhältnis betrug in etwa 10:4 für die SG.

?Gab es Aufreger in diesem Spiel?

!Da gab es zwei: Nach einem Foul von Marvin Wolff wurde es hektisch und sein Bruder Silas stieß einen Gästepieler um und sah Rot (26.). Sehr umstritten war das wegen einer Abseitsstellung nicht gegebene Tor von Jakob Dittmer beim Stand von 2:1 in der 53. Minute. SG-Trainer Marco Wolff war erleichtert über den Sieg gegen das Schlusslicht: „Wenn wir unsere Chancen besser genutzt hätten, hätten wir ruhiger spielen können.“

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.