Gruppenliga: Vollmarshausen schlägt Wattenbach in einem kampfbetonten Spiel

2:1 – FSK siegt im Derby

Mit vereinten Kräften: Die Vollmarshäuser Simon Diederich (links) und Seref Alkin (rechts) können im Söhre-Derby den Wattenbacher Adrian Ademi nur gemeinsam am Eindringen in den Strafraum hindern. Foto: Fischer

Vollmarshausen. Trotz holprigem Untergrund kam ein spannendes Fußballspiel der Gruppenliga (Gruppe 2) zustande, das Vollmarshausen knapp aber nicht unverdient mit 2:1 (2:0) gegen Nachbar Wattenbach für sich entschied.

Bis die Gastgeber ins Spiel gefunden hatten, waren bereits zehn Minuten vergangen, in denen die Gäste in Führung hätten gehen können. Zunächst musste Torhüter Benjamin Wenzel Kopf und Kragen riskieren (3.), noch in der gleichen Minute klärte Abwehrspieler Simon Diederich in höchster Not.

Jetzt kam auch die FSK besser ins Spiel. Nach einer Ecke scheiterte Mahmut Baksoy an Wattenbachs Torhüter Markus Frank (11.). Das Spiel der FSK nahm nun Fahrt auf. Zunächst schoss Marco Sirringhaus (15.) drüber, bevor der Ex-Wattenbacher Sven Kampczyk nach einem Freistoß von Giovanni Marquez Torhüter Frank zum 1:0 überwand (17.).

Die Gastgeber setzten nach, während sich Wattenbach nur noch sporadisch befreien konnte. In der 34. Minute war es so weit: Nach Vorarbeit von Tobias Voss vollendete erneut Kampczyk zur 2:0-Pausenführung.

Die Gäste wechselten zur Pause zweimal aus und so dauerte es nicht lange, bis Artur Kontny auf Pass von Adrian Ademi eine Unachtsamkeit in der Abwehr der FSK zum 1:2-Anschlusstreffer nutzte (53.).

Der Rest der zweiten Halbzeit ist schnell erzählt: Ohne dass die Begegnung an Spannung verlor, rieben sich beide Teams in Standardsituationen regelrecht auf. Allein 30-mal entschied der Unparteiische auf Freistoß oder Eckball – allesamt waren diese nicht von Erfolg gekrönt.

In den vier Minuten der Nachspielzeit riskierte Wattenbach alles, wurde aber nicht belohnt. Sead Hadzic scheiterte aus zehn Metern am glänzend reagierenden Wenzel (90.+3). So blieb es in einer fairen Partie beim wertvollen 2:1-Erfolg der Vollmarshäuser.

TSG-Coach Marc Sittig war enttäuscht: „Uns ist es nicht gelungen, Ordnung in unser Spiel zu bringen.“ Zufrieden zeigte sich Bernd Sturm: „Der Sieg ist verdient. Wir haben nur vergessen, nach dem 2:0 den Sack zuzumachen.“

Von Horst Schmidt

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.