Spiel gegen Vollmarshausen: Auch Kaiser wird dem FSV Wolfhagen fehlen

+
Philipp Kaiser

Wolfhagen. Die Personalsorgen beim Fußball-Gruppenligist FSV Wolfhagen haben sich vor dem Auswärtsspiel am Sonntag, 15 Uhr, beim FSK Vollmarshausen vergrößert.

Neben Michael Alheid und Stanislaw Bakin wird auch Philipp Kaiser nicht im Kader stehen. Er zog sich einen Nasenbeinbruch zu. FSV-Trainer Eric Schibol: „Damit muss ich fast meine gesamte Viererkette neu formieren.“

Erfreulicher ist, dass der FSV fast keine Abstiegssorgen mehr hat. Durch das 1:1 im Nachholspiel am Dienstag in Wattenbach baute der FSV das Polster zu den direkten Abstiegsplätzen auf zehn Punkte aus. Das sollte sieben Spieltage vor Saisonende reichen. Dennoch wollen die Rot-Weißen auf Nummer sicher gehen und mit einem Sieg beim FSK die letzten Zweifel beseitigen. Doch so einfach wie im im Hinspiel, als der FSV glatt mit 4:0 gewann, wird es diesmal nicht werden, schätzt Schibol diesmal. Denn auch der Gegner, der zwei Plätze hinter dem FSV steht, will den Abstand nach unten ausbauen. Hinzu kommt, dass sich Vollmarshausen in der laufenden Runde zu Hause stark ist und schon so mancher Spitzenmannschaft ein Bein stellte.

Auf zwei FSK-Spieler müssen die Wolfhager besonderes Augenmerk werfen: den Ex-Sander Mahmut Baksoy, der sich mit bisher erzielten 13 Treffern in der Spitze der Liga-Torjägerliste tummelt. Und mit Tobias Voss (10) haben die Platzherren einen weiteren Top-Vollstrecker. Schibol: „Wenn es uns gelingt, von Anfang an den Gegner nicht zu seinem gewohnten Spiel kommen zu lassen, dann sehe ich gute Chancen, nicht mit leeren Händen den Heimweg antreten zu müssen.“

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.