Fußball-Gruppenliga: Schauenburg morgen Gast in Calden

Spitzenreiter kommt auf den Kaiserplatz

Offensive gefragt: Wenn die SG Calden/Meimbressen morgen den Spitzenreiter bezwingen will, muss sie im Angriff jede Schussmöglichkeit wahrnehmen, so wie hier Marko Utsch. Foto: mrß

calden. Am Sonntag war der Tabellenzweite Sandershausen zu Gast auf dem Kaiserplatz. Nur drei Tage später am Mittwoch (18.30 Uhr) kommt nur der Klassenprimus SG Schauenburg zur in diesem Jahr noch unbesiegten SG Calden/Meimbressen.

Die Elf aus der Flughafengemeinde könnte sich noch dichter an die Fersen der Spitzengruppe heften. Doch ihr Trainer Jens Alter hält es wie Betreuer Sascha Lockemann und sagt: „Wir schauen von Spiel zu Spiel.“ Alter freut sich schon über den fünften Platz in der Tabelle und ergänzt: „Damit hätte doch zu diesem Zeitpunkt der Saison niemand gerechnet.“

Aber genau so wenig rechneten die Experten damit, dass sich die Lila/Weißen aus Schauenburg als ernsthafter Aufstiegskandidat entpuppen würden. Aber auch diese Tatsache sorgt für ein verschmitztes Lächeln bei Alter, der drei Jahre in Schauenburg als Trainer tätig war. „Es läuft in den letzten Wochen nicht mehr so rund bei meinem Ex-Klub“, rechnet sich Alter etwas aus, obwohl er den Gegner auf den Favoritenschild hebt, schließlich wäre seine Elf dort im Hinspiel mit 0:5 untergegangen.

Aber in diesem Jahr holte das Förster-Team in zwei Auswärtsspielen nur einen Punkt, das war das 2:2 in Wolfhagen. Der Vorsprung auf den immer besser in Schwung kommenden FC Bosporus beträgt nur noch drei Zähler. (zyh)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.