Spitzenspiel sieht keinen Sieger

Freude über die Führung: Der Dörnberger Tobias Wolf (rechts) schoss das 1:0 gegen den CSC 03 Kassel. Mit dem Torschützen feiern Sebastian Plettenberg, Florian Müller, Pascal Kemper und Andreas Schulze. Foto: Hofmeister

Mit 1:1 trennten sich der Dritte und der Zweite der Fußball-Gruppenliga, der FSV Dörnberg und der CSC 03 Kassel

Dörnberg. Mit einem insgesamt leistungsgerechten 1:1 (1:0)-Unentschieden endete das Spitzenspiel der Fußball-Gruppenliga zwischen dem Dritten FSV Dörnberg und dem Zweiten CSC 03 Kassel. Damit verpasste es der FSV, näher an die Tabellenspitze heranzurücken.

FSV-Trainer Jörg Reith sah seine Elf dabei gegenüber dem letzten Spiel formverbessert: „Der CSC 03 Kassel war spielerisch besser, aber wir hatten die besseren Chancen und Vorteile in der Schlussviertelstunde.“

Das Spiel begann dabei für die Gastgeber nach Wunsch. Nach einer Ecke kam der Ball zurück zu Andreas Schulze, der wiederum an den Fünfmeterraum flankte, wo Tobias Wolf zum 1:0 traf (11.).

Danach folgte eine Partie mit vielen Zweikämpfen im Mittelfeld, aber nur wenigen echten Torszenen. Die beste Chance für die Gäste hatte Lukas Iksal, dessen Schuss aus 16 Metern FSV-Torhüter Dominik Zeiger zur Ecke abwehrte; der anschließende Nachschuss ging weit über das Tor (32.). Im Gegenzug tauchte Pascal Kemper nach einem weiten Ball von Tobias Gunkel im Strafraum der Gäste auf, kam zu Fall, aber der Elfmeterpfiff blieb aus (33.). Unmittelbar vor dem Pausenpfiff hielt Zeiger den knappen Vorsprung fest, als er einen Distanzschuss parierte (45.).

In der zweiten Halbzeit geriet der FSV noch stärker unter Druck. Die Rothosen hatten eindeutig mehr Ballbesitz und ließen die Gastgeber oft hinterherlaufen. Sie kamen auch schon sehr früh zu ihrer ersten Chance, doch konnte Zeiger den Schuss von David Simoneit aufs kurze Eck abwehren (48.).

FSV kontert

Der FSV verlegte sich aufs Kontern und war damit durchaus gefährlich. Zweimal hätte Florian Müller erhöhen können, doch scheiterte er jeweils am 03-Torhüter Cedric Kuhn (57., 59.).

Gästetrainer Lothar Alexi reagierte und nahm Wechsel vor. Bezeichnend für die Kaderstärke des Aufsteigers war, dass die drei eingewechselten Eugen Wagner, Christopher Wendler und Gianluca Maresca jeweils über höherklassige Erfahrung verfügten.

So köpfte Wagner unmittelbar nach seiner Einwechselung eine Flanke von links zum 1:1-Ausgleich ein (62.). Nur wenig später strich ein Schuss der Gäste von der Strafraumgrenze nur knapp über das FSV-Gehäuse (66.).

Trotz spielerischer Vorteile der 03er hätten die Dörnberger das Spiel in der Schlussphase noch für sich entscheiden können.

Erneut war es Müller, der zweimal am Gästetorhüter scheiterte und bei seiner letzten Möglichkeit über das Torköpfte (73., 80., 86.).

Von Michael Wepler

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.