Zwischendurch fiel im Heimspiel der SG Klei./Hun./Doh. das Flutlicht aus

Stolze Serie der SG aus Kleinalmerode, Hundelshausen und Dohrenbach reißt

+
Offensivdrang: Das Leder nach vorn treibt in dieser Szene Kamil Cios im dunklen Trikot der SG Kleinalmerode/Hundelshausen/Dohrenbach (links).

Hundelshausen. Erst drohte in der Halbzeitpause der Abbruch des Spiels nach dem Ausfall des Flutlichts in Hundelshausen, dann riss gestern mit 30-minütiger Verspätung aber doch die stolze Serie der SG Kleinalmerode/Hundelshausen/Dohrenbach nach acht Spielen ohne Niederlage in der Fußball-Gruppenliga.

Spitzenreiter TSG Sandershausen war der Spielverderber. Der Titelaspirant brachte die Elf von SG-Trainer Goran Andjelkovic nach 55 Tagen vom Erfolgskurs ab und sicherte sich mit dem 3:1 (1:0) erwartungsgemäß die drei Punkte gegen den Aufsteiger.

„Auf einen Nenner gebracht war unser Gegner einfach cleverer beim Verwerten seiner Torchancen, doch die Zuschauer haben gerade nach dem Wechsel ein kurzweiliges und unterhaltsames Fußballspiel gesehen“, meinte SG-Spartenleiter Marco Henning. In Durchgang zwei zeigten die Hausherren nämlich noch weniger Respekt vor dem großen Namen des Rivalen, tauchten immer wieder gefährlich vorm gegnerischen Kasten auf und glaubten nach dem 1:2-Anschlusstreffer durch Swinarski (66.) zwischenzeitlich sogar wieder an eine Überraschung.

Frühes Gegentor

Allerdings hatte Goalgetter Tobias Rühlmann schon nach neun Minuten mit seinem 15. Saisontor alle Pläne der Heimelf durchkreuzt , als er eine Hereingabe von Minne zum 1:0 verwertete. Die Platzherren versuchten in der Folgezeit mit viel Laufarbeit und großem Engagement zwar alles, dennoch stand Tim Behnke im SG-Kasten mehr im Brennpunkt des Geschehens als sein Gegenüber De Coster.

Vier Minuten nach dem Führungstreffer setzte Schan das Leder aus aussichtsreicher Position in die Wolken, dann klärte Behnke gegen Altschmied und Rühlmann jeweils mit Faustabwehr (22.) und schließlich rettete Tim Demus für seinen bereits geschlagenen Keeper auf der Torlinie (29.). Dazwischen lag die zunächst beste Möglichkeit der Hausherren durch Schinzel, der nach einer Hereingabe um einen halben Schritt zu spät kam (26.).

SG Kleinalmerode/Hundelshausen/Dohrenbach: Behnke - Oppermann, Scheibe, Demus, Gunkel (61. Demircan) - Nickel, Cios, Orschel, Swinarski, Schinzel - Weska (61. Träbing).

Tor: 0:1 Rühlmann (9.), 0:2 Schumann (54.), 1:2 Swinarski (66.), 1:3 Bredow (72.). - Schiedsrichter: Lecke (Bebra). - Zuschauer: 150. (eki)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.