Gruppenliga-Premiere der SG Klei./Hun./Doh. morgen gegen Tuspo Grebenstein

Ein Titelanwärter zu Gast

Jetzt gilt es: Auf die Rückendeckung vieler heimischer Fans setzen Jannick Schinzel von der SG Kleinalmerode/Hundelshausen/Dohrenbach (links) und seine Mannschaftskameraden im ersten Gruppenliga-Heimspiel gegen Grebenstein. Foto: eki

Kleinalmerode. Der letzte große Auftritt der SG Kleinalmerode/Hundelshausen/Dohrenbach vor heimischem Publikum liegt gerade zwei Wochen zurück. Da besiegte die Mannschaft von Trainer Goran Andjelkovic im Endspiel des Turniers in Kleinalmerode den SSV Witzenhausen deutlich mit 7:0 und verdiente sich mit einer starken Leistung den Respekt des Gegners und der Zuschauer.

Nun aber werden die Karten neu gemischt. Der morgige Gegner ist keine Mannschaft aus der Kreisoberliga, sondern der erste Kontrahent in der Gruppenliga. Und der heißt Tuspo Grebenstein und gehört nicht nur für Andjelkovic zum engeren Favoritenkreis auf die Meisterschaft. „Wir müssen uns über 90 Minuten voll konzentrieren und wohl auch noch an das Tempo in der höheren Klasse gewöhnen“, sagt der SG-Coach vor der morgigen Partie, die um 15.30 Uhr in Kleinalmerode angepfiffen wird. Höchsten Respekt hat Goran Andjelkovic vor den Grebensteinern schon, Angst aber nicht. „Auch wir haben einen für die Gruppenliga allemal tauglichen Kader. Viele meiner Spieler wie Swinarski, Schinzel, Weska, Demus oder Orschel haben schon in noch höheren Klassen gespielt“. Und Andjelkovic ist auch noch mutig: „Gerade in Heimspielen muss man immer das Beste geben und möglichst punkten. Das gilt auch gegen einen Gegner wie Grebenstein“.

Die Gäste haben sich in dieser Spielzeit allerdings viel vorgenommen. „Besser Abschneiden als in der vergangenen Spielzeit“ lautet die Antwort auf die Frage nach dem Saisonziel. Zuletzt war das der fünfte Rang. Die Grebensteiner sammelten dabei 60 Punkte in 30 Spielen und auswärts kaum weniger Zähler (28) als auf heimischem Terrain (32).

Zwei Torjäger

„Die werden sich bei uns bestimmt nicht verstecken“, ist sich Andjelkovic angesichts der stark besetzten Offensive des Rivalen sicher. Die beiden torgefährlichsten Gästespieler Manuel Frey und Leon Ungewickel erzielten in der abgelaufenen Serie zusammen 37 Treffer, dabei war Frey noch dreimal erfolgreicher als sein Stürmerkollege. Neun Auswärtssiege in der Saison 2016/17 unterstreichen diese Offensivqualitäten.

Doch auch bei der Spielgemeinschaft setzt man auf den Angriff und viele schnelle und schussgewaltige Stürmer. „Wir freuen uns jedenfalls riesig auf die Gruppenliga und die neuen Herausforderungen“, sagt der Trainer. Bis auf die beiden Urlauber Frederic Schwarzer und Jonas Hermann sind alle SG-Kicker einsatzbereit. (eki)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.