Gruppenliga: CSC 03, Bosporus und Wattenbach gehen mit Heimvorteilen in die Spitzenspiele

Die Titelkandidaten sind unter sich

Gianluca

Kassel. In zwei Spielen der Fußball-Gruppenliga (Gruppe 2) sind die Spitzenteams unter sich. Zudem gibt es ein Verfolgerduell. Der Überblick:

dAS FAVORITEN-DUELL

CSC 03 Kassel (1.) – TSG Sandershausen (6.); Sonntag, 15 Uhr, Jahnstraße: Gianluca Maresca wird erstmals nach seinem Wechsel von Hessenligist FSC Lohfelden zu Spitzenreiter CSC 03 den Kader der Mannschaft von Trainer Lothar Alexi verstärken. Allerdings hat der Tabellenführer vom CSC 03 trotz allem personelle Probleme. Mit den Urlaubern Ivan Susilovic, Armand Dellova, Sebastian Dietzel und Marvin Kuhn stehen dem Coach vier Stammkräfte nicht zur Verfügung. Alexi sieht’s gelassen: „Trotz der personellen Defizite wollen wir in der Erfolgsspur bleiben“, ist der Trainer zuversichtlich.

Auch sein Gegenüber Friedhelm Janusch, der vorerst auf Lars Willrich wegen eines Kreuzbandrisses verzichten muss, klingt zuversichtlich: „Meine Mannschaft hat sich nach den Auftaktpleiten wieder gefangen. Ich muss für die Begegnung niemanden motivieren, und außerdem können wir ohnehin jeden Gegner schlagen“, ist sich der Sandershäuser Coach sicher, dass in diesem Spiel alles möglich ist. Marc Zuschlag steht nach seinem Urlaub wieder im Aufgebot.

Das Spitzenspiel

FC Bosporus (2.) – SG Calden/Meimbressen (4.); Sonntag 15 Uhr, Nordstadtstadion: Während der FC Bosporus noch ohne Gegentreffer ist, befinden sich die Gäste weiterhin im Höhenflug. Außer einer 1:3-Niederlage bei Tabellenführer CSC 03 verließen die Alter-Schützlinge in den bisherigen Begegnungen dreimal als Sieger den Platz. Für die Gastgeber gilt: „Wir wollen weiter mit dem CSC Schritt halten und haben zudem gegen Calden etwas gutzumachen“, denkt Trainer Parham Nasseri positiv. das Verfolgertreffen

TSG Wattenbach (8.) – OSC Vellmar II (5.); Sonntag, 15 Uhr, Am Brand: Gastgeber Wattenbach hatte in den ersten drei Begegnungen bei zwei Remis und einer Niederlage nicht den erhofften Erfolg, doch offensichtlich ist beim 6:1-Sieg gegen Wettesingen/Breuna/Oberlistingen der Knoten noch rechtzeitig geplatzt. Die Jungspunde vom OSC dagegen befinden sich in der Spur und überzeugten mit zuletzt drei Siegen in Folge. Foto: Reichert/nh

Von Horst Schmidt

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.