Gruppenliga: Der kriselnde VfL Kassel empfängt den Tabellenzweiten FC Bosporus

Tradionsverein in Sorge

Marco Siemers

Kassel. Fußball-Gruppenligist VfL Kassel, fast schon abgeschlagenes Schlusslicht der Gruppe 2, empfängt am Sonntag den Tabellenzweiten FC Bosporus (15 Uhr, Hochzeitsweg). Wir beleuchten die Hintergründe der Krise beim Traditionsverein VfL:

RÜCKBLICK

Der Niedergang der Kirchtditmolder begann schon mit dem Abstieg aus der Verbandsliga nach der Saison 2010/2011. Der Verein plante den schnellen Wiederaufstieg und verlor das finanziellen Gleichgewicht aus den Augen. Schon in der folgenden Saison unter Trainer Mario Elsasser, die mit dem 8.Platz endete, fingen die Probleme an: Leistungsträger wie Felix Bredow (damals nach Vellmar, jetzt Sandershausen) verließen den Klub. Ein Jahr später unter dem neuen Abteilungsleiter Peter Döhne und dem neuem Trainer Marco Siemers belegte der VfL am Ende der Saison Rang zehn. Wieder verließen wichtige Spieler den Verein, deren Wegfall nicht kompensiert werden konnte. GEGENWART

Finanziell backte der VfL fortan kleinere Brötchen, der Verein setzte nun mehr und mehr auf den eigenen Nachwuchs. In der folgenden Saison 2014/2015 erreichten die Kirchditmolder Platz elf mit Hängen und Würgen. Nach der Saison sagten weitere hoffnungsvolle Spieler Servus, Wieder wurde ein Schnitt vollzogen und die Saison 2015/2016 mit dem eigenen Nachwuchs und Talenten aus unteren Klassen geplant. Den Verantwortlichen war vor Serienbeginn bewusst, dass es gegen den Abstieg gehen würde. Allerdings zeigte sich vor allem der Trainer optimistisch, dass „nach einigen Anlaufschwierigkeiten der Lückenschluss gelingt“. Nicht auf dem Zettel hatten die Verantwortlichen, dass sich ausgerechnet Leistungsträger und Torhüter Pascal Bielert vor Ende der Transferperiode im August für einen Wechsel zum KSV Baunatal entschied.

Die erste Mannschaft des VfL ist nun nach neun Niederlagen in neun Spielen Tabellenletzter. Unwesentlich besser macht es derzeit der Unterbau: Neben der zweiten Mannschaft sind auch A- und B-Jungend akut abstiegsbedroht, nur die C-Jungend liegt auf Platz fünf (alle Junioren Verbandsliga).

Den bisherigen Tiefpunkt der Gruppenliga-Saison stellt die 2:4-Niederlage am vergangenen Wochenende in Breuna dar, als es dem Kasseler Team nicht gelang, gegen den Aufsteiger Wettesingen/Breuna/Oberlistingen eine 2:0-Pausenführung in einen Punktgewinn umzumünzen. ZUKUNFT

Will der Klub den Klassenerhalt schaffen, muss nun endlich gepunktet werden. Mit dem FC Bosporus stellt sich allerdings der derzeitige Zweite vor, der nach dem Sieg im Gipfeltreffen gegen CSC 03 vor Selbstvertrauen und Motivation nur so strotzt. Die größte Aufgabe für VfL-Trainer Marco Siemers, den der Verein weiterhin unterstützt, wird nun sein die junge Mannschaft aufzubauen. Diese hat nichts zu verlieren, jedoch scheint eine Überraschung undenkbar. Archivfotos: Dauber/nh

Von Horst Schmidt

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.