Abgestiegene Hessenliga-Reserve tritt am Sonntag ab 14.30 Uhr beim CSC 03 an

OSC trifft auf Ehemalige

Spielt gegen seinen alten Klub: Sebastian Dietzel (links), hier gegen den Kaufunger Valdrin Osmani, trifft am Sonntag mit dem CSC 03 auf die Reserve des OSC Vellmar. Foto:  Schachtschneider/nh

Kassel. Wenn am Sonntag ab 14.30 Uhr der Tabellenzweite CSC 03 Kassel und die Hessenliga-Reserve des OSC Vellmar im Spiel der Fußball-Gruppenliga (Gruppe 2) an der Jahnstraße aufeinander treffen, ist die Favoritenrolle klar verteilt. Die Kasseler, derzeit punktgleich mit Spitzenreiter Bosporus auf Platz zwei stehend, gehen favorisiert in die Partie gegen die jüngste Mannschaft der Liga.

DIE VERGANGENHEIT

Zuletzt trafen die beiden Teams bei Punktspielen in der Saison 2009/2010 aufeinander, damals hatte der OSC die Nase vorn. Das Vorspiel in Vellmar gewann er 10:2, in der Rückrunde an der Jahnstraße machte es der OSC gnädiger und siegte 2:0. Danach trennten sich die Wege. Die Rothosen stiegen ab und mussten sogar runter bis in die Kreisliga A. Vellmar indes blieb der Liga als Achter erhalten. Nur zwei Jahre später stieg der OSC als Meister in die Verbandsliga auf und spielte dort bis zum Abstieg in der vergangenen Saison eine durchaus respektable Rolle. Viele Talente traten gut ausgebildet von Vellmar aus den Weg in andere Verein an.

Auch bei den Rothosen werden einige Ex-Spieler des OSC gegen ihren alten Klub auflaufen. gegen den OSC auflaufen. Es sind Tim Metzner, Marvin Kuhn, Karim Kouay, Marcel Mand sowie Ivan und Pavo Susilovic und Sebastian Dietzel. Was blieb, war in jedem Jahr ein Neuaufbau. Einer war in den ganzen Jahren immer dabei: Trainer und neuerdings auch Abteilungsleiter Rainer Rethemeier, nun im zwölften Jahr beim OSC.

DER NEUAUFBAU

„Im Abstiegsjahr verließen uns am Stichtag 30. Juni gleich sechs fest eingeplante Spieler, sodass wir gezwungen waren, nur mit eigenem Nachwuchs in die Spielzeit zu gehen. Das konnte nicht gut gehen“, lässt Rethemeier das letzte enttäuschende Jahr Revue passieren. Für die Spielzeit 15/16 stehen nun neben dem eigenen Nachwuchs junge, aber etwas erfahrenere Spieler zu Verfügung. Das Durchschnittsalter liegt bei 20,3 Jahren.

DIE AKTUELLE SITUATION

Vellmar belegt den sechsten Rang und ging in den vergangenen drei Spielen als Verlierer vom Platz. Insgesamt stehen sieben Siegen auch sechs Niederlagen gegenüber. Zwischenzeitlich hatte sich das junge Team sogar auf Platz vier vorgearbeitet und galt nicht bei wenigen als Geheimfavorit. „Gegen die Spitzenmannschaften fehlt uns einfach noch die Erfahrung“, sagt der Coach.

VOR DER BEGEGNUNG

Verstecken wollen sich die Vellmarer bei den erfahrenen Gastgebern nicht: „Wir werden dem Gegner mit dem nötigen Respekt begegnen und versuchen, über den Kampf ins unser Spiel zu finden“, lässt Rethemeier sich ein wenig in die taktische Ausrichtung blicken. Die Gäste hoffen auf den Einsatz von Top-Torjäger Niclas Thöne (11 Treffer), der aus dienstlichen Gründen zuletzt nicht spielte. Die Rothosen von Trainer Lothar Alexi brauchten nach der Niederlage bei Bosporus ein paar Begegnungen, um wieder den Rhythmus zu finden. Mit Siegen gegen Wolfhagen und Wattenbach ist der Aufstiegsfavorit zurück in der Spur.

Von Horst Schmidt

Schlagworte zu diesem Artikel

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.