Grebenstein muss in Wattenbach auf der Hut sein

TuSpo will zurück in die Erfolgsspur

Grebenstein. Vor einer unbequemen Aufgabe steht Fußball-Gruppenligist TuSpo Grebenstein in seinem Nachholspiel am Mittwochabend (18.15 Uhr) bei der TSG Wattenbach. Diese Partie ist noch ein Spiel der Vorrunde, das Ende Oktober abgesagt werden musste.

Nach der 2:3-Heimniederlage im letzten Spiel gegen den neuen Zweiten Bosporus Kassel und der vorherigen 0:2-Niederlage in Wolfsanger benötigen die Grebensteiner wieder ein Erfolgserlebnis, um nicht noch weiter an Boden zu verlieren.

Da in den kommenden Wochen mehrere Spiele im Rhythmus von drei oder vier Tagen anstehen, bleibt keine Zeit, Frust zu schieben. Es geht jetzt darum, die Fehler aus den letzten Spielen abzustellen. Konnten in Wolfsanger die guten Chancen in der Anfangsphase nicht genutzt werden, so gab den Grebensteinern gegen Bosporus Kassel der frühe Führungstreffer nicht die nötige Sicherheit. TuSpo-Trainer Driton Mazrekaj hofft, dass es seinen Spielern in Wattenbach besser gelingen wird, gefährliche Pässe in die Spitze zu spielen. Dabei hofft er auf die Rückkehr des angeschlagenen defensiven Mittelfeldspielers Tobias Möller.

Bei der TSG erwartet den TuSpo ein kampfstarker Gegner, der als Tabellendreizehnter nur drei Punkte Vorsprung auf einen Abstiegsplatz hat. Zuletzt gab es beim Elften Vollmarshausen eine knappe 1:2-Niederlage. Erfahrenster TSG-Spieler ist Mittelfeldmann Sead Hadzic, der schon zu Verbandsligazeiten bei den Söhrewäldern spielte. In der Vorsaison verlor der TuSpo auswärts knapp mit 0:1 und gewann das Rückspiel zu Hause ebenso knapp mit 3:2. (zmw)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.